Kapitel 11: Druck, Prüfung und Aufbewahrung


Mirja HespeVon Mirja Hespe

Die Autorin Mirja Hespe ist professionelle Fotobuchdesignerin und schreibt für FM* – Das Fotobuch Magazin die Tipps zur Fotobuchgestaltung. In 12 Kapiteln zeigen wir Euch, wie man mit einfachen Tipps mehr aus seinen Fotobüchern machen kann.

 


 

Fotobuchgestaltung: Druck, Prüfung und Aufbewahrung

Ist alles geprüft, kann das Buch endlich in den Druck gehen. Danach sind in der Regel noch zwei bis sieben Werktage Geduld gefragt, bis die Büchersendung eintrifft. Beim Auspacken wird es noch einmal spannend. Ist tatsächlich alles so geworden wie geplant? Nach diesem letzten Adrenalinschub können Sie dann endlich das eigene Werk stolz in Händen halten und natürlich herzeigen!

Der prüfende Blick nach dem Druck sollte allerdings ebenfalls nicht zu kurz kommen. Durch die maschinelle Herstellung ist eigentlich eine gleichbleibende Qualität bei dem Anbieter seines Vertrauens zu erwarten. Dennoch sind Druckfehler durch technische Probleme nicht immer zu vermeiden oder es können störende Knicke oder Kratzer entstanden sein. Wenn ein Fehler tatsächlich auf den Fotobuchhersteller zurückzuführen ist, verläuft die Reklamation in der Regel ganz unproblematisch. In einigen Fällen muss das Buch zurück geschickt werden, bei anderen Anbietern reichen „Beweisfotos“ um die Reklamation einzuleiten.

Damit ein Fotobuch lange seinen Glanz bewahrt und gut erhalten bleibt, muss natürlich pfleglich damit umgegangen werden. Beim Anschauen und Durchblättern wird man selbst und werden andere in der Regel achtsam sein. Aber auch in puncto Aufbewahrung beziehungsweise Lagerung gibt es ein paar Dinge zu beachten.
 

  • Um zu vermeiden, dass sich der Buchdeckel verzieht, sollte ein Fotobuch entweder liegend gelagert werden oder so, dass es von einem anderen Buch oder einer Buchstütze gestützt wird.
  •  

  • Ein Fotobuch sollte keinen großen Temperaturschwankungen und sehr hoher Luftfeuchtigkeit ausgesetzt werden. Das Papier und die Pappe des Deckels werden dadurch stark beansprucht, können wellig werden und nach langer Zeit auch etwas muffeln.
  •  

  • Damit die Farben der Fotos bzw. farbige Hintergründe nicht ausbleichen, sollte ein Fotobuch langfristig auch vor zu starker Sonneneinstrahlung geschützt werden. In dieser Hinsicht scheint ein Echtfotobuch weniger anfällig zu sein. In unserem Ratgeber-Beitrag zum Thema Fotobuch Qualität – Haltbarkeit und Lebensdauer (http://www.fotobuchmagazin.de/ratgeber-tipps/fotobuch-qualitaet-haltbarkeit-und-lebensdauer) gibt es dazu weitere Ausführungen.

 
 

  • Sie haben das Ende unserer Reihe zur Fotobuchgestaltung erreicht

 

Autor: | E-Mail: mirja.hespe|at|fotobuchmagazin.de

2 Kommentare zu “Kapitel 11: Druck, Prüfung und Aufbewahrung
  1. Gila sagt:

    Danke fuer die vielen Tipps. Werde nun ein Fotobuch gestalten.
    Freundliche Gruesse, Gila

  2. Inga Kulms sagt:

    Als überzeugtne GIMPerianerin stehe ich vor meinem ersten Fotobuch und möchte nur sagen:
    Herzlichen Dank für diese Superhilfe.
    Inga K.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

2 × 3 =