Fotobuchgestaltung


Fotobuch gestalten: Profi-Tipps zur Gestaltung

Mirja Hespe

FM* – Das Fotobuch Magazin konnte für eine 12teilige Reihe mit Profitipps zur Fotobuchgestaltung Mirja Hespe vom Fotobuch-Designservice MyBooX als Autorin gewinnen. Die Designerin hat für euch die Fotobuchgestaltung aus Profisicht zum einfachen Nachmachen in einzelnen Kapiteln und Steps aufgearbeitet. Die Reihe wurde im Juli 2015 beendet.

Viel Spaß beim Lesen und Nachgestalten wünscht euch das Redaktionsteam von FM* – Das Fotobuch Magazin. Wenn Ihr weitere Artikel, Vergleiche, Tutorials sucht, findet Ihr die Artikel rund um das Thema Fotobuch auf der Startseite unseres Magazins in einem Inhaltsverzeichnis. Dort gibt es unter anderem direkte Vergleiche von Matt- und Hochglanzeffekt, eine Gegenüberstellung von Druck & Belichtung und vieles mehr.


 
Kapitel 1:

Gliederung

Vorwort der Autorin Mirja Hespe
Vorwort

Ein Drehbuch fürs Fotobuch

 

 


 

Saal Banner – Anzeige – | Anzeigen stellen keine Empfehlung der Redaktion dar

 


 
Kapitel 2:
Kapitel 2

Bildmaterial für das Fotobuch

 

 


 
Kapitel 3:
Fotobuchgestaltung Kapitel 3

Vorauswahl und Vorbereitung des Bildmaterials

 

 

 

 


 

Buchempfehlung

Buch zur Fotobuchgestaltung

 


 
Kapitel 4:
Fotobuchgestaltung Kapitel 4

Grundlegende Entscheidungen zum Fotobuch

 

 

 


 
Kapitel 5:
Tutorial: Ein Fotobuch mit Scribus gestalten!

Exkurse / Tutorial zu Scribus und dem Goldenen Schnitt

 

 
 


 
Kapitel 6:
Gestaltungsrichtlinien für ein Fotobuch

Gestaltungsrichtlinien für ein Fotobuch

 

 
 


 
Kapitel 7:
Fibonacci

Fotos gestalten – Gekonnt inszenieren – Ausschnitte – Fibonacci Spirale

 

 

 
 


 
Kapitel 8:
Rote Augen in Fotos entfernen

Tutorial zur Bildbearbeitung für ein Fotobuch mit GIMP

 

 
 
 


 
Kapitel 9:
Fotobuchcover Gestaltung

Covergestaltung beim Fotobuch

 

 
 
 


 
Kapitel 10:
Fehler vermeiden

Fehler vermeiden

 

 
 
 


 
Kapitel 11:

Druck, Prüfung und Aufbewahrung

 

 
 
 


 
Kapitel 12:

Schlusswort zur Gestaltungsreihe

 

Für dieses Tutorial habe ich den Maßstab für ein beeindruckendes Fotobuchergebnis natürlich recht hoch gesetzt und mich an Vorgaben aus dem Profibereich orientiert. Bei sehr hohen Ansprüchen an ein Fotobuch bietet Ihnen dieser professionelle Ansatz hoffentlich einen guten Anhaltspunkt, den Sie selbst noch perfektionieren können. Wenn Sie eine anspruchslosere Erwartung an Ihr Fotobuch haben, lässt sich ein Fotobuch zweifelsohne auch weitaus weniger aufwendig erstellen und Sie können einige Richtlinien in diesem Ratgeber getrost überspringen.

Mit diesem Katalog an Hinweisen, Anleitungen und Ideen möchte ich Ihnen also lediglich einen hilfreichen Leitfaden geben, der jedoch nicht abschrecken soll. Suchen Sie sich einfach die Punkte heraus, die Sie für wichtig und hilfreich erachten und fangen Sie einfach einmal an. Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall viel Spaß dabei und natürlich gutes Gelingen!

 


 

Ein Fotobuch gestalten wie ein Profi

Ein Fotobuch gestalten wie ein echter Profi: Mit der Autorin Mirja Hespe haben wir im Frühjahr 2013 damit begonnen, in vielen kleinen Kapiteln die Fotobuchgestaltung aus Profisicht von der Pike auf anzugehen. Geplant sind insgesamt 12 Kapitel von der Planung eines Fotobuchs bis zur Auftragserteilung. Dabei geht es nicht nur um die Anordnung von Bildern oder die korrekte Auflösung von Fotos, sondern auch um die richtige Planung eines Fotoalbums, um mit Bildern auch eine geschlossene Geschichte erzählen zu können, die von den vielen einzelnen Fotos getragen wird.

Mirja Hespe ist professionelle Fotobuchdesignerin und bietet über Ihr Unternehmen MyBoox Auftragsfotobücher an. Folgt uns Kapitel für Kapitel, die wir im lockeren Monatsturnus nach und nach online stellen werden. Bisher sind 2 Kapitel bereits online kostenlos zu lesen. Im Kapitel 1 geht es noch primär um die Vorbereitung und Planung der Geschichte, das spätere Buch erzählen soll. In Kapitel 2 stehen technische Fragen wie die korrekte Auflösung der Fotos im Vordergrund oder aber wie Fotos von verschiedenen Kameras zu einem Ereignis chronologisch sortiert werden können. Im Juli 2015 haben wir die Reihe wir geplant beendet. Weitere Tipps werden wir in gesonderten Rubriken veröffentlichen und an dieser Stelle zusätzlich verlinken.

 

Autor: | E-Mail: mirja.hespe|at|fotobuchmagazin.de

20 Kommentare zu “Fotobuchgestaltung
  1. Marianne sagt:

    Danke für deine supertollen Gestaltungstipps, Mirja.

    Ich habe schon viele Anregungen für den Seitenaufbau und die Kombination von Fotos und Text mitgenommen. Ich freue mich schon auf die nächsten Kapitel.

  2. Janine sagt:

    Danke auch von mir für diese tollen Tipps. Da könnt ihr ja fast schon ein kleines Buch von machen 🙂

    Vor allem die Motivbeispiele gefallen mir super gut und habe auch schon einiges nachgemacht. Vor allem an viele kleine Detailfotos habe ich nie gedacht, wenn ich im Urlaub bin. Dabei kann man soviel damit machen, um das Buch viel ansprechender wirken zu lassen.

  3. FM* - Das Fotobuch Magazin sagt:

    Danke für dein Lob, Janine!

    Es lohnt sich immer mal wieder vorbezukommen. Etwa monatlich stellen wir weitere Tipps ein, bis die geplanten 12 Kapitel vollständig sind…

  4. Helena Maurer sagt:

    Wow, was da alles so zu beachten gilt oder vielmehr, was man so beachten kann, wenn man ein Fotobuch gestalten möchte. Bisher habe ich die Fotos einfach ein wenig nett angeordnet und ein paar schöne Hintergründe ausgesucht.

    Aber wenn ich mir die tollen Beispielseiten in den Kapiteln hier so ansehe, denke ich doch, dass man da viel mehr rausholen kann. Mir gefallen die Beispiele aus dem Hochzeitsfotobuch super gut.

    Die Nahaufnahme der Ringe, die Blumen und so. Da muss man wirklich schon bei Fotografieren darauf achten, dass man an solche Aufnahmen denkt, die sich später so guuuut im Fotobuch machen. Danke auch von mir für die vielen Tipps und weiter so!!!!!

  5. Marius sagt:

    Tolle Tipps und Danke Mirja. Vor allem das Kapitel zur chronologischen Sortierung von Fotos verschiedener Kameras hat mir sehr geholfen und war sehr anschaulich dargestellt. Konnte viele Tipps zur Fotobuchgestaltung mitnehmen 🙂

  6. Jochen sagt:

    Ich habe gerade diese Artikelserie gefunden. Die ersten Kapitel sind schon mal hervorragend gelungen und lassen auf noch mehr spannenden Lesestoff hoffen.
    Schön wäre, wenn man schon mal die Überschriften der noch geplanten Kapitel sehen könnte.

    @Janine: Das wird garantiert nicht nur ein kleines Buch.

  7. FM* - Das Fotobuch Magazin sagt:

    Hallo Jochen,

    danke für dein Lob. Natürlich haben wir den Fahrplan aller 12 Kapitel mit Tipps zu Fotobuchgestaltung- die Vergangenheit hat aber gezeigt, dass bei der Arbeit an den Kapitel immer wieder Einschübe, Änderungen und so weiter aufgepoppt sind, weshalb wir davon absehen, Überschriften einzustellen, die womöglich bei jedem neuen Kapitel wieder über Bord geworfen werden müssen.

    Der zuletzt gültige Plan sah so aus und ist mittlerweile um bereits 2 Kapitel ergänzt worden:

    I. Ein Drehbuch fürs Fotobuch? Bzw. „Der rote Faden“
    II. Bildmaterial: Verwendung eigener Fotos, Scanmaterial, fremdes Bildmaterial
    III. Vorauswahl des Bildmaterials: Bilder sinnvoll sortieren, hilfreiche Programme
    IV. Grundlegende Entscheidungen: Buchformat, Papier, Druckanbieter
    V. Einrichten eines Fotobuchdokumentes: Maße, Seitenränder, sinnvolle Abstände
    VI. Der goldene Schnitt
    VII. Ein Buch – eine Gestaltungsrichtlinie: Raster, Texte, Hintergründe etc.
    VIII. Bilder gekonnt in Szene setzen: Blickrichtung von Personen, Collagen, Bildausschnitte
    IX. Covergestaltung
    X. Ärgerliche Fehler vermeiden

    Zur groben Orientierung, wo es hingehen soll 🙂

  8. Monika Pötter sagt:

    Echt schade, dass noch nicht alle Kapitel online sind. Freue mich schon auf neue Beiträge und bin auch ein neuer Fan auf Facebook. Macht weiter so.

  9. Ole sagt:

    Echt eine sehr löbliche Zusammenstellung feiner Tipps! Der Drehbuch Punkt gefällt mir sehr gut. Es stimmt, dass Fotobücher wirklich Geschichten erzählen können, teilweise brauchte s dabei keine Worte. Ich meinerseits bin nicht so fit mit den ganzen Grafik-Programmen, die es mir ermöglichen direkt mit meinem Rechner das Fotoalbum zu erstellen, deswegen nutze ich meistens einen Online Fotoservice, bei dem ein Fotobuch Editor die eigenen Fotobuch Gestaltung unterstützt. Da weiß man dann auch, dass nichts schief gegangen ist.

  10. FM* - Das Fotobuch Magazin sagt:

    Lob ist immer toll, auch wenn es nur dazu dient, einen Link auf einen Anbieter unterzubringen – den Werbelink haben wir natürlich entfernt 😉

  11. Ina Straube sagt:

    Hallo Frau Hespe,
    mit Interesse lese ich ihre Artikel hier im FM.
    Mein erstes Fotobuch habe ich 2004 hergestellt und insgesamt sind etwa 20 sehr unterschiedliche Bücher entstanden. Bei den Fotobuchherstellern hat sich in allen Bereichen sehr viel getan, besonders aber auch bei der Softwareentwicklung
    Andererseits sind wir Kunden sicher auch anspruchsvoller geworden.
    So hätte ich mir gewünscht, dass der Schutzumschlag (fotobuch.de) erhalten geblieben wäre.
    Mein Anliegen heute gilt aber dem Vorsatzpapier bei Echtfotobüchern. Das fehlt bei fast allen Anbietern mit der Begründung, dass bei der LayFlat-Bindung kein Einbringen des Vorsatzpapieres möglich sei. Ein absolut hochwertiges Echtfotobuch ohne Vorsatzpapier ist schlicht unmöglich. Ich empfinde das als Stilbruch und qualitätsmindernd.
    Ich würde mich freuen, wenn Sie diese Problematik aufgreifen könnten. Eventuell sind Ihnen auch Anbieter bekannt, die im Echtfotobuch auch Vorsatzpapier einbinden. In den einzelnen Artikeln in dem FM konnte ich das nicht zweifelsfrei herauslesen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ina Straube

  12. Mirja Hespe (Autorin) sagt:

    Liebe Frau Straube,

    herzlichen Dank für Ihre Nachricht! Wir freuen uns natürlich sehr, wenn Ihnen die Artikel gefallen und Sie als erfahrene Fotobuchgestalterin trotzdem noch den ein oder anderen hilfreichen Tipp finden.

    Die Thematik des Vorsatzpapiers bei Echtfotobüchern hatten wir tatsächlich noch nicht aufgegriffen. Soweit wir von unseren Partnern wissen, ist eine Problematik das Verkleben der doch sehr unterschiedlichen Papierarten. Der für Fotopapier verwendete Leim und die notwendige Leimmenge eignen sich nicht für das weitaus dünnere und von der Beschaffenheit völlig andere Vorsatzpapier. Bei den Fotobuchdruckereien sind die Herstellungsprozesse natürlich stark automatisiert, um den Kunden möglichst günstige Preise und schnelle Lieferzeiten anbieten zu können. Der Einsatz unterschiedlicher Leime und Leimmengen ist daher bei diesen optimierten Prozessen nicht möglich.

    Scheut man keine Kosten und Mühen, könnte man den Buchblock (einige Anbieter bieten an lediglich den Buchblock, also das Buch ohne Cover, zu fertigen) von einem Buchbinder mit einen individuellen Einband sowie Vorsatzpapier versehen lassen.

    Eine günstigere Variante ist, einfach die ersten beiden oder die ersten drei Seiten leer zu lassen bzw. schwarz oder mit Ihrer Wunschfarbe zu füllen.

    Viele Grüße,

    Mirja Hespe

  13. Christine Schwarze sagt:

    Super schöne Tipps zur Fotobuchgestaltung hier. Bin echt hängen geblieben und komme für Anregungen auch gerne mal wieder vorbei. Gestalte zwar schon lange meine eigenen Fotobücher, aber einige deiner Beispielseiten hier sind echt klasse und bringen mich auf neue Ideen. Freue mich schon auf weitere Beiträge von dir Mirja.

  14. Sylvia N. sagt:

    Hallo Mirja,

    vielen lieben Dank für diesen tollen Gestaltungstipps. Ich habe vieles in meinem neuen Fotobuch ausprobiert von deinen Tipps und es ist echt supertoll geworden. An viele Kleinigkeiten denkt man so gar nicht. Kommt noch mehr oder ist die Reihe jetzt wirklich vorbei?

    lg,

    Sylvia

  15. Marianne sagt:

    Super tolle Gestaltungstipps hier. Hat mir als Fotobuchneuling sehr sehr geholfen!

  16. Susanne B. sagt:

    Guten Tag,

    mit großer Begeisterung habe ich alle Kapitel der Fotobuchgestaltung durchgelesen. Im Kapitel „im Auge des Betrachters“ wird unter dem Titel „Farbauftritt“ ein sichtbares Raster über Bilder gelegt.

    Ich würde diese Bilddarstellung auch gern anwenden – können Sie mir sagen, wie das geht – Software, Anwendung, Tipps und Tricks?

    Vielen Dank schon mal im Voraus und

    viele Grüße

    Susanne B.

  17. FM* - Das Fotobuch Magazin sagt:

    Hallo Susanne,

    wir haben deine EMail an uns als öffentlichen Kommentar anonym eingestellt, damit von der Beantwortung der Frage auch weitere Leser profitieren können.

    Vielen Dank für Dein nettes Feedback!

    Ein sichtbares Raster über ein oder mehrere Fotos bei der Fotobuchgestaltung zu legen ist recht einfach. Eine Möglichkeit dies umzusetzen, ist das Anlegen eines Rasters mittels leeren Foto- bzw. Bildrahmen.

    Dies sollte grundsätzlich in jedem beliebigen Gestaltungsprogramm möglich sein. Da wir in unserem Leitfaden zur Fotobuchgestaltung ja bereits kurz das kostenlose Programm Scribus vorgestellt haben, möchte ich auch das Vorgehen hierzu anhand einiger Scribus-Screenshots vorstellen.

    Ein sichtbares Raster bei einem Fotobuch
    Bild vergrößert anzeigen

    Eine Variante ist, einfach die gesamte Seite in identisch große Bildrahmen zu unterteilen. Dazu z.B. einen großen, seitenfüllenden Bildrahmen aufziehen und unter „Geometrie“ im Eigenschaften Fenster die Breite und Höhe z.B. durch drei dividieren. Anschließend den Bildrahmen kopieren, bis eine Reihe gefüllt ist.
    Siehe Abbildung 1.

    Wie bei Punkt 2 dargestellt, anschließend die drei nebeneinander liegenden Bildrahmen gruppieren per „rechter Mausklick“ und „Gruppieren“. Danach auch diese Gruppierung kopieren und die gesamte Seite mit den einzelnen, leeren Bildrahmen füllen. Achten Sie dabei für ein gleichmäßiges Erscheinungsbild darauf, dass die Bildrahmen alle bündig angeordnet sind.
    Nun müssen die Bildrahmen nur noch mit einem Rahmen versehen werden. In unserem Beispiel soll dieser weiß sein und eine Stärke von 3pt haben. Diese Einstellungen können Sie ebenfalls im Eigenschaftenmenü unter „Linien“/ „Linienart“ und „Farben“/ „Linienfarbe bearbeiten“ vornehmen.
    Siehe Screenshot Nummer 3.

    Zum Schluss legen Sie dieses Raster nur noch über ein oder mehrere Fotos, wie in Abbildung 4 verdeutlicht. Damit das Raster über dem bzw. den Fotos erscheint (und nicht darunter liegt), müssen Sie es gegebenenfalls noch in den Vordergrund rücken. Dazu per rechtem Mausklick auf das Raster klicken und unter „Anordnung“ die Option „In den Vordergrund“ auswählen.
    Je nachdem wie das Raster aussehen soll, kann es auch genügen, die Fotos einer Collage mit Rahmen zu versehen.

    Viel Spaß beim Ausprobieren!

  18. Susanne B. sagt:

    Vielen herzlichen Dank für Ihre schnelle und ausführliche Antwort! Ich werde das gleich mal ausprobieren. Dank Ihrer Homepage sind meine Fotobücher viel lebendiger und interessanter geworden – das behaupten jedenfalls Familie und Freunde.

    Ich wünsche Ihnen schon mal eine schöne Weihnachszeit und viel Erfolg weiterhin mit dem Fotobuchmagazin.

    Viele Grüße
    Susanne B.

  19. Rainer Studzinski sagt:

    Gibt es diese Anleitung auch als Buch zu kaufen, wenn ja wo?

  20. FM* - Das Fotobuch Magazin sagt:

    Guten Morgen Rainer,

    aktuell gibt es von unserer Autorin Mirja Hespe (noch) kein Buch mit Gestaltungstipps zu kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

neunzehn − 12 =