Seite wählen
Aktualisiert: 7. Dez 2019 @ 3:25

Für Sie als Eltern ist die Geburt Ihres Kindes wohl das Größte, was Sie sich vorstellen können. Zehn Monate haben Sie gewartet, waren geduldig und haben sich auf das Kleine vorbereitet. Ist der große Tag gekommen, erhalten sie zahlreiche Glückwünsche und Geschenke von Freunden und Familie, für die Sie sich natürlich bedanken möchten. Eine moderne und beliebte Danksagung, stellen personalisierte Babykarten dar, die bequem online gestaltet werden können. Egal ob verspielt, mit bunten Farben und Punkten oder klassisch elegant in goldenen oder beigen Tönen, nahezu alle Designs sind möglich. Über die Gestaltung von Babykarten können Sie hier weiter lesen. Genauso wichtig wie das Design der Karte ist das richtige Foto für diese. Ein oder mehrere Fotos gehören nämlich unmittelbar dazu.

Gerade die ersten Momente des Babys sind wichtig einzufangen, da sich Ihr Kind unglaublich schnell entwickelt. Somit entscheiden sich viele Eltern dazu, ein professionelles Fotoshooting mit den Kleinen machen zu lassen. Das Ergebnis kann sich immer gut sehen lassen, kostet aber auch viel Geld. Hätten Sie dennoch gerne professionelle Fotos von Ihrem Liebling, können Sie diese mit ein paar Tipps leicht selbst machen. So sparen Sie einiges an Geld und haben die Möglichkeit, jederzeit Fotos für Dankeskarten oder Fotoalben selbst zu machen. Außerdem sind Sie somit der stolze Fotograf, der er es geschafft hat, die tollsten Fotos selbst zu schießen. Und wer möchte schließlich nicht besondere Momente seines Kindes in schönen selbstgemachten Fotos einfangen?

 

Tipps für das Fotoshooting Zuhause

Mit ein paar Tricks kann Zuhause ein kleines persönliches Fotoshooting für das Baby veranstaltet werden. Sie müssen nicht unbedingt eine Spiegelreflexkamera besitzen. Eine beliebige Kamera mit einer recht guten Auflösung macht auch ihren Job. Wichtig ist, für gute Lichtverhältnisse zu sorgen, denn ein natürliches Licht ist die Grundlage. Am besten sollte tagsüber, in der Nähe von großen Fenstern und vor allem ohne Blitz fotografiert werden. Ein leicht bewölkter Tag eignet sich dabei besonders gut, da so die Sonne keine unschönen Schatten werfen kann.

Außerdem ist es hilfreich, nah an das Kind heranzugehen, denn so können Sie Details, wie die großen strahlenden Augen oder die kleine Nase, deutlich erfassen. Auch eignet es sich besonders, Objekte in das Foto einzubeziehen, die Größenunterschiede verdeutlichen. Versuchen Sie zum Beispiel den Fuß Ihres Kindes mit der Hand zu umfassen. So wird die Relation der Größen gut sichtbar. Des Weiteren sollten Sie ständig in Bewegung sein und unterschiedliche Perspektiven ausprobieren, denn Ihr Kind wird mit Sicherheit noch nicht brav auf der Kuscheldecke sitzen bleiben.

Wechseln Sie also schnell zwischen Ebenen und Winkeln und schießen sie dabei so viele Fotos wie möglich. Besser Sie sortieren hinterher aus, statt am Ende nicht genügend geeignete zu Fotos haben. Wenn sie eine geringe Tiefenschärfe verwenden und den Hintergrund um das Baby herum unscharf einstellen, sieht es besonders schön aus. Zudem können Sie mit Ihren Bildern Geschichten erzählen oder das Baby verkleiden. So gelingen Ihnen auch Zuhause schöne Fotos für Dankeskarten, Fotoalben und Co.

Fotos richtig speichern

Fotos halten bei guter Lagerung viele Jahre – doch digitale Speichermedien veralten, Festplatten und CD-Rs weisen bereits nach wenigen Jahren irreparable Schäden auf. Doch wie die Fotos sicher speichern?

Alte Fotos scannen

Richtig scannen: Ein Fotobuch muss natürlich nicht unbedingt nur aus digitalen Fotos bestehen. Immer beliebter wird es, Fotoabzüge oder Dias aus alten Tagen beispielsweise zu einer Familienchronik zu verarbeiten.

Fotowettbewerbe 2020

Auf unserer Übersichtsseite listen wir für unsere Leser aktuelle Fotowettbewerbe aus 2020 sowohl für Profis, aber auch für Hobbyfotografen, Kinder und Jugendliche von Institutionen und Magazinen.

0 Kommentare

Gestalten Sie Ihr Fotobuch smart!

Der DESIGNER 3 vorgestellt