Jagdschule: Mit Kompaktkurs zum Jagdschein


 

Vorbereitung auf die Jägerprüfung und Jägerweiterbildungen in der Jagdschule Teutoburger Wald

Jagdschule LogoDie Jagdschule Teutoburger Wald liegt im niedersächsischen Wallenhorst-Hollage. Ganz in der Nähe von Osnabrück und nicht weit entfernt vom westfälischen Münster. Die Schule widmet sich zwei Schwerpunkten. Zum einen erfolgt hier durch Jagdscheinausbildungen eine Vorbereitung von Jagdscheinanwärtern auf die staatliche Jägerprüfung. Zum anderen werden Seminare auf dem Gebiet der Jägerweiterbildung angeboten. Aus diesem Grund ist das Schulungszentrum Teutoburger Wald eine Anlaufstelle für jene, die einen Zugang zu einer neuen naturverbundenen Freizeitbetätigung suchen. Anlaufpunkt aber auch für solche, die ihre eigenen Qualifikationen rund um die Jagd auf Wild ausbauen möchten.

 

Qualitätsmerkmale der Jagdschule Teutoburger Wald

Wie hochwertig und fundiert ein Lehrgang zur Jagdscheinausbildung sein kann, hängt sehr stark davon ab, wer den Lehrgang als Ausbilder leitet. Im Falle der Auslbildungstätte im Teutoburger Wald bildet ein Revierjäger mit zusätzlicher Meisterausbildung zum Revierjagdmeister die Schüler aus. Die Fachkompetenz eines Ausbilders ist aber nur die halbe Miete. Ideal ist es, wenn auch noch eine umfangreiche Erfahrung im Bereich des Ausbildens selbst hinzukommt. Schließlich ist es eine herausfordernde Aufgabe, eigenes Wissen gekonnt zu vermitteln.

Auch in dieser Hinsicht ist die Schule in Niedersachsen auf ihre Besucher sehr gut vorbereitet. Der Revierjagdmeister, der hier die Lehrgänge im Bereich der Jagdscheinausbildung hält, kann bis heute auf über 12 erfolgreiche Jahre als Ausbilder zurückblicken. Die Kombination von Fach- und Lehrkompetenz sorgt somit dafür, dass sich Jagdscheinanwärter in der Jagdschule Teutoburger Wald bestens aufgehoben fühlen können.

Zusätzlich wird der Qualitätsanspruch, den die Jagdschule Teutoburger Wald an die eigenen Lehrgänge richtet, deutlich anhand der gebotenen Infrastruktur und des zu Ausbildungszwecken genutzten Equipments. Die Schule befindet sich in einem eigenen Schulungszentrum. In diesem finden die Jagdscheinanwärter nicht nur moderne Unterrichtsräume. Unter anderem auch zahlreiche Exponate aus der Welt der Jagd werden gezeigt.

Durch dieses Anschauungsmaterial sowie durch Exkursionen in das Lehrrevier der Ausbildungsstätte und Besuche des nah gelegenen Schießstandes wird es möglich, den Unterricht praxisnah zu gestalten. Die Kompetenzen werden kompetent vermittelt, um das Ablegen der Jägerprüfung zu ermöglichen. Das theoretische Wissen, welches die Basis jeder jagdlichen Betätigung ist, wird in der Jagdschule Teutoburger Wald durch hauseigenes Lehrmaterial vermittelt. So ist es möglich, die Lehrinhalte auf die Ansprüche zuzuschneiden, welche die Jägerprüfung stellt.

 

Lehrgänge zur Jagdscheinausbildung und Jägerweiterbildung

Eine Gruppe Jäger der Jagdschule Teutoburger Wald in NiedersachsenViele Personen, die sich für eine Jagdscheinausbildung entscheiden, sind darauf angewiesen, die Ausbildung in ihrer Freizeit neben Job und Familie zu absolvieren. Dementsprechend wichtig ist es, dass eine Jagdschule Lehrgänge zur Jagdscheinausbildung anbietet, welche die Zeit für Beruf und Familie nicht zu stark beschneiden. Die Jagdschule Teutoburger Wald berücksichtigt diesen Wunsch nach Flexibilität. So lässt sich hier eine Jagdscheinausbildung bei Bedarf zum Beispiel auch im Rahmen eines Abend- oder Wochenendlehrgangs absolvieren. Eine gänzlich andere, aber ebenfalls attraktive Option ist es, der Jagdscheinausbildung im Urlaub nachzugehen. Die Jagdschule Teutoburger Wald bietet mit Vollzeitlehrgängen, die je nach Kurs 14 oder 21 Tage umfassen, für dieses Vorhaben die ideale Unterstützung.

Weitere Lehrgänge zur Jagdscheinausbildung, die der Flexibilität noch höhere Bedeutung beimessen, runden das Angebot der Jagdschule Teutoburger Wald ab. Auf die Jagdscheinausbildung folgt die staatliche Jägerprüfung. Nach erfolgreichem Ablegen dieser Prüfung bleibt die Jagdschule Teutoburger Wald weiterhin ein kompetenter Ansprechpartner rund um das Thema Jagd. Sie bietet Jagdscheinbesitzern diverse Weiterbildungen an, die einen vertiefenden Einblick in spezielle Bereiche der Jagd ermöglichen. Diese Kurse ermöglichen die individuellen jagdlichen Fertigkeiten auszubauen und zu verbessern. Im Weiterbildungsprogramm der Jagdschule ist beispielsweise unter anderem ein Flintentraining im Jagdparcours Buke, sowie eine Ausbildung für Gesellschaftsjagden zu finden. Termine, Anmeldungsformalitäten und Preise werden auf der Website der Jagdschule bekannt gegeben.
 
 
Autor: Sven Betting
 

Veröffentlicht in Tipps & Tricks Getagged mit: ,
6 Kommentare zu “Jagdschule: Mit Kompaktkurs zum Jagdschein
  1. Martin sagt:

    Aktuell scheinen ja besonders viele an dem Jagdschein interessiert zu sein, um ein etwas umfangreicheres Waffenbesitzrecht zu haben, als es der kleine Waffenschein bietet. Die Gründe dafür sind in meinen Augen aber in solchen Fällen fraglich, da es bei einem Jagdschein darum gehen sollte, einen Beitrag zum Naturschutz als aktiver Jäger leisten zu wollen und nicht darum, Waffen zuhause vorhalten zu dürfen.

  2. Klaus sagt:

    Auch mit Jagdschein darf man nicht einfach so mit Pistolen durch die Stadt rennen. Das Gewehr zum Beispiel darf nur auf dem Weg in das Jagdrevier mitgeführt werden. Die Regelungen sind da sehr streng…

  3. Sebastian sagt:

    Das wäre ja auch noch schöner, wenn jeder nur eine Jagdschule besuchen muss und da nach ein paar Wochen mit einem Jagdschein rausläuft und dann munter Schusswaffen durch die Gegend führen könnte. Dass es Jäger gibt, ist natürlich wichtig – auch für den Naturschutz. Aber das darf sicher kein Freifhartschein sein für verrückte Waffennarren.

  4. Thomas sagt:

    Wieso wird die Diskussion hier runtergebrochen auf den Waffenbesitz? Den deutschen Jägern geht es sicher nicht primär darum, eine Waffe zuhause rumliegen zu haben, sondern Ihre Arbeit im Revier zu machen, die sehr wichtig ist für die Natur, auch wenn viele Menschen dies nicht wahrhaben wollen.

  5. Andreas sagt:

    Diese ganze Diskussion wird doch nur deshlab gearde so hochgekocht, weil in den medien aktuell immer wieder zu hören ist, wieviele Menschen gerade wieder einen kleinen Waffenschein beantragt haben (scxhreckschusspistole & Co. lassen grüßen). Das sind doch zwei paar Schuhe und hat mit dem Jagdschein primär mal gar nix zu tun. Das ist nicht nur einfach ein Antrag bei der Stadt, sondern eine richtig komplizierte Prüfung.

  6. Sebastian sagt:

    Es wäre wirklich schön, wenn der Jagdschein von der Diskussion rund um den Waffenschein oder Waffenbesitz gelöst betrachtet werden könnte. Ein Jäger hat damit nichts zu tun und die Waffen sind Mittel zum Zweck: Die Jagd. Bei der Jagd geht es nicht um den Spaß am Töten sondern auch um den Erhalt der Flora und Fauna, weil natürliche Fressfeinde beispielsweise für das Rotwild in Deutschland kaum – ich sage wegen der Rückkehr der Wölfe in einigen Regionen kaum – vorhanden sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

10 − eins =