Seite auswählen

Fotowettbewerb „Wildes NRW“ des Umweltministeriums und der NRW-Stiftung


Auf der Suche nach dem „wilden“ NRW

 

  • Teilnahme nicht mehr möglich

 

Von unserem stellv. Chefredakteur Rolf Jansen

Die Fotowettbewerbe des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen haben bereits Tradition. Auch im Jahr 2014 wird es erneut eine Prämierung geben. Diesmal steht der Fotowettbewerb unter dem Motto „Wildes NRW“ und fordert somit alle Teilnehmer auf, mit der Fotokamera auf eine Safari im schönen Nordrhein-Westfalen zu gehen. Gefragt sind dabei Aufnahmen von Wildtieren, die in der freien Natur Nordrhein-Westfalens leben.

Beim neuen Wettbewerb gibt es zwei Änderungen zu den bereits stattgefundenen Contests. Zum einen beteiligt sich nun auch die Nordrhein-Westfalen-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege an der Veranstaltung des Wettbewerbes. Zum anderen wird die Prämierung neu gehandhabt: Die Öffentlichkeit kann sich nun an dieser per Online-Voting beteiligen. Die Fotos, die es in das Online-Voting schaffen, haben eine Vorauswahl der Veranstalter durchlaufen und sind in Abhängigkeit von ihrem Aufnahmedatum einer Monatsgruppe zugeordnet. Das Online-Voting soll laut Ausschreibung und Teilnahmebedingungen drei Kalenderwochen dauern.

 

Preise und Ehrungen

Das NRW-Umweltministerium und die NRW-Stiftung suchen im aktuellen Fotowettbewerb nach den 12 besten Aufnahmen. Aus diesen Aufnahmen wird ein Kalender erstellt. Der Gewinner des Fotowettbewerbes kann sich auf ein Preisgeld in Höhe von 600 Euro freuen, der Zweitplatzierte erhält 400 Euro und der Drittplatzierte 300 Euro. Selbst die neun Fotografen, die es zwar nicht auf die ersten drei Plätze, aber zumindest in den Kalender geschafft haben, gehen nicht leer aus: Sie erhalten jeweils 150 Euro. Selbstverständlich ist auch die Aufnahme in den Kalender an sich bereits eine Ehrung, die sicherlich alle Gewinner zu schätzen wissen.

 

Wichtiges aus den Teilnahmebedingungen

Die Ausschreibung und die Teilnahmebedingungen für den Fotowettbewerb „Wildes NRW“ sind auf den Internetseiten des NRW-Umweltministeriums herunterzuladen. Sie sind recht umfassend und sollten vor eine Teilnahme gründlich studiert werden. Sehr wichtig ist unter anderem der Teilnahmeschluss, der auf den 31. August 2014 fällt, sowie der Umstand, dass jeder Teilnehmer bis zu vier Fotos im Querformat einschicken darf. Die Teilnehmer dürfen bei der Anfertigung der Fotos keine Artenschutzbestimmungen verletzen und somit auch keine Bilder von Jungtieren, die noch von Alttieren aufgezogen werden, sowie keine Nestfotos einreichen.

Dennoch müssen die Fotos aus der freien Wildbahn NRWs stammen und dürfen nicht in Zoos oder in anderen ähnlichen vom Menschen erschaffenen Lebensräumen entstanden sein. Der Adressatenkreis, der von dem Fotowettbewerb „Wildes NRW“ angesprochen werden soll, ist weit gefasst: Nicht nur semiprofessionelle und professionelle Fotografen dürfen teilnehmen, sondern auch solche Personen, welche die Fotografie als Hobby ausüben. Voraussetzung ist allerdings ein Wohnsitz innerhalb der EU. Für weitere Informationen – insbesondere, aber nicht ausschließlich zu der Übertragung von Nutzungsrechten und zu technischen Vorgaben – stehen die oben angesprochene Ausschreibung und die Teilnahmebedingungen zur Verfügung.

 

AnsehenAktuelle Fotowettbewerbe ansehen

 


Redakteur dieser Rubrik:

Rolf JansenAutor: ist stellvertretender Chefredakteur bei FM* – Das Fotobuch Magazin und unter anderem verantwortlich für die Rubrik „Fotobuch Testberichte“ sowie „Fotowettbewerbe“.

E-Mail: rolf.jansen|at|fotobuchmagazin.de

1 Kommentar

  1. Da ich sehr gerne Naturbilder mache würde ich gerne bei diesem Fotowettbewerb teilnehmen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn + neun =

Buchtipp der Redaktion

CEWE Anleitung

 

Buchempfehlung ansehen