Seite auswählen

Fotowettbewerb des Nürnberger Menschenrechtszentrums


Fotowettbewerb des Nürnberger Menschenrechtszentrums e. V.

 

  • Teilnahme nicht mehr möglich

 

Von unserem stellv. Chefredakteur Rolf Jansen

Das Thema des Fotowettbewerbes des Nürnberger Menschenrechtszentrums e. V. betrifft jeden von uns: Wie der Name der Organisation bereits vermuten lässt, dreht sich bei dem Fotowettbewerb alles um Menschenrechte. Spannend wird der Wettbewerb vor allem dadurch, dass ihm eine anspruchsvolle Aufgabe zugrunde liegt. Die Teilnehmer werden aufgefordert, drei Artikel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte auszuwählen und diese durch je drei Fotografien zu interpretieren. Eine sehr spannende Aufgabe, die zugleich viel Raum für Kreativität lässt. Aber nicht nur die Aufgabe des Wettbewerbes ist bemerkenswert: Auch die Gewinne lassen sich durchaus sehen. Mehr über die ausgelobten Preise sowie über den Wettbewerb an sich, der bereits seit dem 15.01.2014 läuft und noch bis zum 01.06.2014 dauern wird, erfahren Sie im Folgenden.

 

Wer darf mitmachen?

Der Fotowettbewerb des Nürnberger Menschenrechtszentrums e. V. richtet sich an eine ambitionierte und zugleich junge Zielgruppe. Mitmachen dürfen laut Angaben auf den Websites zum Fotowettbewerb zum einen Personen, die sich in einer Ausbildung oder in einem Studium befinden, die/das den Bereichen Design, Fotografie oder Fotodesign zuzuordnen ist. Zum anderen sind auch solche Personen teilnahmeberechtigt, die sich unter die auf den Websites des Fotowettbewerbes zu findende Charakterisierung „besonders interessierte junge Fotografen“ fassen würden und zugleich unter 28 Jahre alt sind. Der Wettbewerb spricht dabei Teilnehmer aus Deutschland an.

 

Teilnahmebedingungen regeln Details

Das Thema des Fotowettbewerbes des Nürnberger Menschenrechtszentrums e. V. ist wie gesagt recht anspruchsvoll. Die Veranstalter verknüpfen mit dem Wettbewerb entsprechend ihrer Arbeit selbstverständlich auch eine Zielsetzung. Ein Aspekt ist dabei laut Teilnahmebedingungen, ein gemeinsames Verständnis der Menschenrechte und der damit verbundenen Freiheiten herzustellen. Weitere Zielsetzungen sind in den Teilnahmebedingungen nachzulesen.

Nun aber zu den handfesten Vorgaben, die sich in den Teilnahmebedingungen finden lassen: Die neun geforderten Fotografien senden die Teilnehmer auf CD im JPG-Format und ausgedruckt auf DIN A 4 an das Nürnberger Menschenrechtszentrum e. V. Die genaue Adresse lässt sich in den Teilnahmebedingungen finden. Hinzuzufügen ist das Bewerbungsformular, das auf den Websites zum Fotowettbewerb heruntergeladen werden kann. Wichtig ist zudem, dass die Fotografien bisher noch nicht veröffentlicht wurden. Weitere Bedingungen sind zu beachten, möchte man an dem Wettbewerb teilnehmen: Die kompletten Teilnahmebedingungen können auf der Website des Fotowettbewerbes eingesehen werden.

 

Zeitablauf des Wettbewerbes

Der Fotowettbewerb des Nürnberger Menschenrechtszentrums e. V. hat bereits am 15.01.2014 begonnen – noch (Stand: März 2014) bleibt aber natürlich ausreichend Zeit, um an dem Wettbewerb teilzunehmen. Erst am 01.06.2014 wird dieser enden. Der Veranstalter gibt an, die Gewinner des Wettbewerbes schriftlich zu benachrichtigen. Diese werden von einer Jury ausgewählt, die sich sehen lassen kann: Unter anderem gehören der Jury auch ein Altoberbürgermeister von Nürnberg sowie Fachleute aus den Bereichen Fotografie und Design an.

Am 12.10.2014 sollen die Fotografien dann auf der Straße der Menschenrechte ausgestellt werden. Zudem wird eine Wanderausstellung konzipiert. Für alle Nicht-Nürnberger: Die Straße der Menschenrechte ist eine Außenskulptur, die sich in der Kartäusergasse in Nürnberg befindet. Sie bietet somit nicht nur thematisch, sondern auch in künstlerischer Hinsicht den richtigen Rahmen für die Präsentation der Fotografien.

 

Beeindruckendes Thema – beeindruckende Preise

Toll ist es, wenn ein interessanter Fotowettbewerb auch Preise bieten kann, die sich sehen lassen können. Dies ist beim Fotowettbewerb des Nürnberger Menschenrechtszentrums e. V. der Fall. Es gibt fünf Hauptpreise, die sich allesamt als Geldpreise präsentieren. Die Spannbreite reicht dabei von einem Preisgeld in Höhe von 500 Euro für den 5. Platz bis hin zu 2.000 Euro für den 1. Platz. Wer nicht auf einen der ersten fünf Plätze landet, hat dennoch Chancen, noch einen Gewinn einzustreichen. Zusätzlich sollen noch drei Einzelarbeiten mit einem Preisgeld von je 250 Euro prämiert werden. Laut Angaben auf den Websites zum Fotowettbewerb werden die Preise von der Nikon GmbH zur Verfügung gestellt.

 

AnsehenAktuelle Fotowettbewerbe ansehen

 


Redakteur dieser Rubrik:

Rolf JansenAutor: ist stellvertretender Chefredakteur bei FM* – Das Fotobuch Magazin und unter anderem verantwortlich für die Rubrik „Fotobuch Testberichte“ sowie „Fotowettbewerbe“.

E-Mail: rolf.jansen|at|fotobuchmagazin.de

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.