Seite auswählen

Fotowettbewerb des NRW-Umweltministeriums und der NRW Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege


Lebendige Gewässer im Fokus des Fotowettbewerbs

 

  • Abgelaufen | Teilnahme war bis 19. März 2016 möglich

 

Von unserem stellv. Chefredakteur Rolf Jansen

Fotowettbewerb Umweltministerium NRW

Fotowettbewerb des Umweltministeriums NRW | Foto: Rolf Jansen

Es versteht sich fast von selbst: Von einem Fotowettbewerb, der von dem NRW-Umweltministerium und der Nordrhein-Westfalen-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege veranstaltet wird, können sich vor allem Naturfotografen angesprochen fühlen. Eine entscheidende Frage bleibt allerdings: Welches konkrete Thema haben sich die Veranstalter für den aktuellen Wettbewerb ausgedacht? Das Thema „Natur“ wäre schließlich ein wenig weit gefasst. Im Folgenden erfahren Sie Grundlegendes zu dem Wettbewerb und wo es weitere Informationen gibt.

 

Wettbewerbsthema lässt Spielraum für Kreativität

In einer online verfügbaren Pressemitteilung vom 20.03.2015 des NRW-Umweltministeriums ist die Antwort auf die Frage zu finden, welches Thema der aktuelle Wettbewerb des NRW-Umweltministeriums und der Nordrhein-Westfalen-Stiftung aufweist. Der aktuelle Wettbewerb steht demnach unter dem Motto „Lebendige Gewässer in Nordrhein-Westfalen“. Ein wirklich schönes Thema – gibt es den Teilnehmern doch eine grobe Richtung vor, ohne den kreativen Gestaltungsspielraum zu sehr zu begrenzen. Ein Gewässer kann nicht nur ein aus der Ferne betrachtetes landschaftliches Merkmal sein, sondern auch Lebensraum für diverse Pflanzen und Tiere. Und genau diesem Sachverhalt kommt in dem besagten Fotowettbewerb eine große Bedeutung zu: Die Gewässer sollen als Lebensräume gezeigt werden.

Laut oben erwähnter Pressemitteilung ist es dabei durchaus möglich, sowohl mit Fotos an dem Wettbewerb teilzunehmen, welche die Gewässer an sich in den Vordergrund stellen, als auch mit solchen, die heimische Tiere und Pflanzen zeigen, die sich an oder in diesen tummeln. Da der Wettbewerb natürlich einen starken Bezug zu dem Bundesland NRW aufweist, müssen auch die Aufnahmen für den Wettbewerb ein Stück Natur aus Nordrhein-Westfalen zeigen. Laut der online verfügbaren Ausschreibung sind Fotos aus Wildparks und Zoos ausgeschlossen und es sind (auch bei der Motivwahl) Regeln zu berücksichtigen, die dem Naturschutz dienen.

 

Fotowettbewerb „Lebendige Gewässer“: Wer darf bis wann teilnehmen?

Das Thema „Lebendige Gewässer in Nordrhein-Westfalen“ ist ohne Frage reizvoll und könnte sowohl Berufsfotografen als auch Hobbyfotografen ansprechen. Nicht immer sind allerdings alle Fotowettbewerbe auch für beide Adressatenkreise geöffnet. Beim aktuellen Fotowettbewerb des NRW-Umweltministeriums und der Nordrhein-Westfalen-Stiftung gibt es zum Glück keine Beschränkung, die eine der beiden Adressatengruppen ausschließen würde. Neben Hobbyfotografen und Berufsfotografen werden in der Ausschreibung zudem auch noch ausdrücklich Amateurfotografen und semiprofessionelle Fotografen angesprochen. So haben wir wohl alle denkbaren Personen, die gerne fotografieren, zusammen. Zwei wichtige Voraussetzung gibt es für die Teilnehmer aber dennoch: Sie müssen laut der Ausschreibung einen Wohnsitz innerhalb der EU aufweisen und dürfen nicht Mitarbeiter der veranstaltenden Institutionen sein.

Wichtig zu wissen ist zudem, dass der Fotowettbewerb „Lebendige Gewässer in Nordrhein-Westfalen“ bereits läuft: Der Startschuss fiel am 20. März 2015. Wer jetzt allerdings befürchtet, übereilt an das nächste Gewässer hetzen zu müssen, um noch möglichst schnell einen attraktiven Wettbewerbsbeitrag zu erstellen, kann zumindest aktuell (Stand: 01.07.2015) noch beruhigt werden: Der Wettbewerb läuft noch bis zum 19. März 2016! Die Gesamtdauer des Wettbewerbs von einem Jahr ist auch im Vergleich zu anderen Fotowettbewerben als großzügig einzuordnen. Unserer Auffassung nach sollte sie es den Teilnehmern zudem ermöglichen, auch die unterschiedlichen Jahreszeiten für die Erstellung eines Wettbewerbsbeitrages zu nutzen – dies könnte schließlich bei einem Fotowettbewerb aus dem Bereich Natur besonders reizvoll sein.

 

Saal Banner – Anzeige – | Anzeigen stellen keine Empfehlung der Redaktion dar


 

So viele Fotos darf man einreichen und das gibt es zu gewinnen!

Laut der online verfügbaren Teilnahmebedingungen für den Wettbewerb „Lebendige Gewässer in Nordrhein-Westfalen“ kann ein Teilnehmer bis zu vier Farbmotive einreichen. Dass bei Bedarf mehr als ein einziges Foto eingereicht werden kann, ist durchaus zu begrüßen: So haben die Teilnehmer – unter anderem, wenn sie bei der Auswahl des Wettbewerbsbeitrages unsicher sind, – einfach mehr Spielraum. Allerdings sind laut Teilnahmebedingungen nur Fotos im Querformat gefragt.

Wer es schafft, sich mit seinem Beitrag im aktuellen Fotowettbewerb des NRW-Umweltministeriums und der Nordrhein-Westfalen-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege durchzusetzen, darf sich übrigens auf einen Geldpreis freuen. Von diesen gibt es sage und schreibe 12 an der Zahl: neun Preise für die vierten Plätze, mit einem Preisgeld von je 150 Euro, einen für den dritten Platz (300 Euro), einen für den zweiten Platz (400 Euro) und einen für den ersten (600 Euro).

Ist Ihnen als Kenner von Fotowettbewerben anhand der bisherigen Informationen zum Wettbewerb „Lebendige Gewässer in Nordrhein-Westfalen“ schon etwas aufgefallen? Im beschriebenen Wettbewerb sind nur querformatige Fotos erwünscht und es gibt zwölf Preise. Dies kann bei Fotowettbewerben ein Indiz dafür sein, dass die Veranstalter mit den Siegerfotos einen Kalender erstellen möchten. Und tatsächlich: Auch beim Fotowettbewerb „Lebendige Gewässer in Nordrhein-Westfalen“ sollen die Siegerfotos in einem Kalender veröffentlich werden – eine zusätzliche Ehre für die Gewinner!

 

Weitere Informationen

Sind Sie neugierig auf den vorgestellten Fotowettbewerb geworden? Dann lesen Sie unbedingt die gesamte Ausschreibung inklusive Teilnahmebedingungen und die weiteren Infos zum Wettbewerb durch, die auf den Internetseiten des NRW-Umweltministeriums zu finden sind. Hier werden viele weitere wichtige Details geregelt, die an dieser Stelle nicht zur Sprache kommen konnten.

 

AnsehenAktuelle Fotowettbewerbe ansehen

 


Redakteur dieser Rubrik:

Rolf JansenAutor: ist stellvertretender Chefredakteur bei FM* – Das Fotobuch Magazin und unter anderem verantwortlich für die Rubrik „Fotobuch Testberichte“ sowie „Fotowettbewerbe“.

E-Mail: rolf.jansen|at|fotobuchmagazin.de

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn − acht =