Seite auswählen

Fotowettbewerb zum Thema „Industriewald Ruhrgebiet“


Fotowettbewerb „Industriewald Ruhrgebiet“ von Wald und Holz NRW

 

  • Abgelaufen | Teilnahme war bis zum 24. April 2016 möglich

 

Von unserem stellv. Chefredakteur Rolf Jansen

Wer das Ruhrgebiet noch nicht besucht hat, mag überrascht sein: Die Region, die man als Laie stets und ausschließlich mit Industrie verbindet, ist grüner als gedacht. Wald gab es hier schon, bevor die Industrie für die Region wichtig wurde, und nach dem modernen Strukturwandel entstehen sogar teilweise ganz von allein neue Wälder. Dem Phänomen „Industriewald“, das vielgestaltig ist, widmet sich ein Fotowettbewerb des Landesbetriebs Wald und Holz NRW, den wir im Folgenden kurz vorstellen möchten.

 

Diese Fotos sind gefragt

Der Landesbetrieb Wald und Holz NRW hat seinen Fotowettbewerb unter das Motto „Industriewald Ruhrgebiet – mach dir ein Bild“ gestellt. In der online einsehbaren Ausschreibung zum Wettbewerb konkretisiert der Landesbetrieb auch, welche Fotos er im Rahmen seines Wettbewerbes sucht: Es soll tatsächlich um solche Wälder gehen, die mit der Industrie und nicht etwa mit dem ländlichen Raum in Verbindung zu bringen sind. Dabei ist es natürlich wichtig, dass die Motive aus dem Ruhrgebiet stammen. Interessant ist bei dem Wettbewerb eine spezielle Freiheit in Bezug auf die Einreichungen: Laut Ausschreibung können sich die Teilnehmer entscheiden, ob Sie mit einer Bilderserie bestehend aus zwei bis sechs Fotos teilnehmen oder aber mit bis zu drei Einzelaufnahmen. Die Fotos müssen aber im Zeitraum zwischen dem 25. April 2015 und dem Einsendeschluss entstanden sein.

 

Saal Banner – Anzeige – | Anzeigen stellen keine Empfehlung der Redaktion dar


 

Einsendeschluss, Gewinne und weitere Infos

Hobby- und Profifotografen, die sich für den Fotowettbewerb „Industriewald Ruhrgebiet“ interessieren, haben bis zum 24. April 2016 (Einsendeschluss) die Möglichkeit zur Teilnahme. Zu gewinnen gibt es laut Angaben auf der Website von Wald und Holz NRW auch etwas. Zu unterscheiden sind hier offenbar die Honorierungen für Bilder, die es in eine geplante Wanderausstellung schaffen, und die tatsächlichen Preise, mit denen die besten Fotografen geehrt werden. Wer es in die Wanderausstellung mit seinem Bild schafft, darf sich über 30 Euro pro Foto bzw. 50 Euro pro Fotoserie freuen. Darüber hinaus ist für die besten Fotografen eine bunte Mischung von insgesamt zehn Preisen ausgeschrieben, die allesamt einen Bezug zum Thema Wald herstellen. Der erste Platz etwa soll mit einem dreitägigen Wanderurlaub mit einem Ranger am Rothaarsteig belohnt werden.

Wer erfahren möchte, welche weiteren Preise (Platz 2 bis 10) ausgeschrieben sind, liest sich am besten die Ausschreibung zum Fotowettbewerb auf der Website des Landesbetriebes Wald und Holz NRW durch. Hier sind auch die Teilnahmebedingungen zu finden, die es vor einer Teilnahme zu studieren gilt.

 

AnsehenAktuelle Fotowettbewerbe ansehen

 


Redakteur dieser Rubrik:

Rolf JansenAutor: ist stellvertretender Chefredakteur bei FM* – Das Fotobuch Magazin und unter anderem verantwortlich für die Rubrik „Fotobuch Testberichte“ sowie „Fotowettbewerbe“.

E-Mail: rolf.jansen|at|fotobuchmagazin.de

1 Kommentar

  1. Ich vermisse mehr Fotowettbewerbe, die sich ausschließlich an Kinder und Jugendliche richten. Da müsste es doch mehr geben. Ist es denn möglich, die Wettbewerbe, die eine eigene Kinderrubrik haben, gesondert hervorzuheben?

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × drei =