Seite auswählen

Fotowettbewerb des BGW: „Mensch – Arbeit – Handicap“


 

Thema: „Mensch – Arbeit – Handicap“

 

  • Abgelaufen | Teilnahme war bis zum 31. Mai 2017 möglich

 

Von unserem stellv. Chefredakteur Rolf Jansen

Fotowettbewerb der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege – „Mensch – Arbeit – Handicap“: Fotografien und insbesondere Fotowettbewerbe besitzen unter anderem auch das Potenzial, auf gesellschaftlich relevante Themen aufmerksam zu machen. Ein Fotowettbewerb, der genau dies leistet, ist der aktuelle der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW). Er steht unter dem Motto „Mensch – Arbeit – Handicap“. Die Teilhabe und Gleichberechtigung von Menschen mit Behinderungen an und in der Arbeitswelt steht dementsprechend im Fokus. Im Folgenden erfahren Sie mehr über den Fotowettbewerb der BGW, der in Medienpartnerschaft mit dem Magazin chrismon veranstaltet wird. Die vollständigen Informationen sind beim Veranstalter direkt abrufbar.

 

Hohe Preisgelder und hoher Anspruch

Auffällig am Fotowettbewerb „Mensch – Arbeit – Handicap“ sind neben dem anspruchsvollen und gesellschaftlich relevanten Thema die hohen Preisgelder. Laut der Ausschreibung, welche die BGW online veröffentlicht hat, sollen die 15 Bestplatzierten mit einem Geldpreis geehrt werden. Die Höhe des Preisgeldes variiert dabei von jeweils 500 Euro für den vierten bis fünfzehnten Platz bis hin zu sage und schreibe 8.000 Euro für den ersten Platz. Durch die Teilnahmebedingungen behalten sich die Veranstalter das Recht offen, weitere Teilnehmer mit Preisgeldern zu bedenken. Ggf. könnte auch die Summe aus den Preisgeldern für den ersten Platz (8.000 Euro) und den zweiten Platz (5.000 Euro) zu gleichen Teilen für die beiden besten Teilnehmer gesplittet werden.

Wie die Teilnahmebedingungen erkennen lassen, korrespondieren diese vergleichsweise hohen Preisgelder sicherlich auch mit durchaus hohen Erwartungen an die Wettbewerbsbeiträge. Zudem ist alleine schon das Thema des Wettbewerbes anspruchsvoll, sodass zu erwarten ist, dass sich vor allem Profis von dem Fotowettbewerb des BGW angesprochen fühlen werden. Aufgerufen zu einer Teilnahme an dem Wettbewerb sind laut online verfügbarer Wettbewerbsbeschreibung der BGW Fotografen, Studierende der Fotografie sowie weitere Fotoschaffende, wobei ein Mindestalter von 18 Jahren vorgesehen ist. Den Begriff „Fotoschaffende“ konnten wir übrigens nur in der Wettbewerbsbeschreibung auf der Website der BGW finden, nicht aber in den Teilnahmebedingungen. Wie weit dieser Begriff ggf. auszulegen ist, sollten Interessenten bei Bedarf direkt beim Veranstalter erfragen.

 

Saal Banner – Anzeige – | Anzeigen stellen keine Empfehlung der Redaktion dar

 

Einsendeschluss ist der 31. Mai 2017

Der Fotowettbewerb „Mensch – Arbeit – Handicap“ weist, vom heutigen Standpunkt aus betrachtet, noch eine recht lange Laufzeit auf. Bis zum 31. Mai 2017 soll es laut Teilnahmebedingungen möglich sein, bei diesem Wettbewerb mitzumachen. Dabei scheinen die Teilnehmer nicht nur relativ frei zu sein, wie sie das Thema des Wettbewerbes interpretieren. Sie können sich laut Ausschreibung auch frei zwischen zwei Arten von Einreichungen entscheiden. So soll es zum einen möglich sein, mit einem Einzelfoto teilzunehmen, zum anderen aber auch mit einer Fotoserie.

Letztere darf laut Teilnahmebedingungen bis zu fünf Fotos enthalten. Diese Regelung für den Fotowettbewerb der BGW sind durchaus zu begrüßen, erlauben sie den Teilnehmern angesichts des anspruchsvollen Themas doch noch mehr Flexibilität bei der Gestaltung des Wettbewerbsbeitrages. Nicht zu vernachlässigen sind dabei aber auch die inhaltlichen Anforderungen an die Wettbewerbsbeiträge, welche die BGW in den Teilnahmebedingungen näher beschreibt. Teilnehmer sollten diese gut studieren, damit sie einen passenden Beitrag erstellen können.

 

Komplexe Teilnahmebedingungen

Zu beachten ist, dass für den Fotowettbewerb „Mensch – Arbeit – Handicap“ relativ umfangreiche Teilnahmebedingungen vorgesehen sind. Diese können an dieser Stelle nicht wiedergegeben werden, sind bei der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) allerdings online einsehbar. Sie klären unter anderem auch, welches Prozedere bei einer Teilnahme an dem Wettbewerb einzuhalten ist, wie es um die Bildrechte bestellt ist und wer die Wettbewerbsbeiträge bewerten wird.

 

AnsehenAlle aktuellen Fotowettbewerbe anzeigen

 


Redakteur dieser Rubrik:

Rolf JansenAutor: ist stellvertretender Chefredakteur bei FM* – Das Fotobuch Magazin und unter anderem verantwortlich für die Rubrik „Fotobuch Testberichte“ sowie „Fotowettbewerbe“.

E-Mail: rolf.jansen|at|fotobuchmagazin.de

Blitzangebote