Vorwort von Mirja Hespe

Mirja HespeVon Mirja Hespe

Die Autorin Mirja Hespe ist professionelle Fotobuchdesignerin und schreibt für FM* – Das Fotobuch Magazin die Tipps zur Fotobuchgestaltung. In 12 Kapiteln zeigen wir Euch, wie man mit einfachen Tipps mehr aus seinen Fotobüchern machen kann.

 


Fotobuchgestaltung: von der Fotosammlung zum Bildband

-Ein Leitfaden für die Praxis-
Fotobücher sind eine tolle Möglichkeit, Erinnerungen für sich selbst festzuhalten oder zu verschenken. Wer ein Fotobuch erstellen möchte ist motiviert, freut sich auf die Umsetzung und natürlich auf das Resultat. Im Laufe der Bearbeitung stellen sich dann viele Fragen und nicht selten verzettelt man sich, fängt wieder von vorne an, gestaltet Seiten um und ändert vielleicht sogar den kompletten Aufbau nochmal. Letzteres ist einer der größten „Killer“ eines Fotobuch-Projektes, denn dann besteht die Gefahr die Lust an der Fotobuchgestaltung komplett zu verlieren. Besser ist es da von Anfang an eine strukturierte Herangehensweise zu haben. Ich stelle euch in dieser Serie vor, wie man ein Fotobuchprojekt richtig angeht.

 

Einleitung

Ein Fotobuch zu erstellen macht Spaß, man kann besondere Erlebnisse noch einmal genießen und sich später an einem Bildband erfreuen, in dem die Bilder geordnet, gut aufbewahrt und schön zu präsentieren sind. Natürlich soll dabei ein Buch ganz nach dem Geschmack des Gestalters entstehen. Dabei ist die eigene Kreativität gefragt und es können Lieblingsfarben, Lieblingsformen und Lieblings-Bildeffekte zum Einsatz kommen. Denn wenn wir das Buch für uns selbst erstellen, muss es im Grunde auch ausschließlich uns selbst gefallen. Aber mal ehrlich; wer freut sich nicht über ein anerkennendes Lob zu seinem fertigen Werk?

Eine der wichtigsten Voraussetzungen, um ein gutes Buch zu gestalten ist, sich darüber bewusst zu sein, dass das ‚Designen‘, je nach Anspruch, viel Zeit kosten kann. Viele Fotobuchdrucker versprechen eine kinderleichte Handhabung der Programme und ein fertiges Fotobuch nach nur wenigen Stunden. Wer jedoch seine Erwartungen etwas höher schraubt und ein Buch auch für andere Betrachter, die vielleicht keinen Bezug zu den persönlichen Bildern haben, interessant gestalten will, sollte lieber etwas mehr Zeit einplanen.

Wenn man bedenkt, dass man mit dem Buch wertvolle Erinnerungen festhält und dieses Buch wahrscheinlich das ganze Leben im Regal stehen haben wird, dann ist es die Zeit zweifelsohne wert. Aber, fangen wir von vorne an…


 

Autor: | E-Mail: mirja.hespe|at|fotobuchmagazin.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

fünfzehn + elf =