Kapitel 4.1: Das richtige Fotobuchformat auswählen


Mirja HespeVon Mirja Hespe

Die Autorin Mirja Hespe ist professionelle Fotobuchdesignerin und schreibt für FM* – Das Fotobuch Magazin die Tipps zur Fotobuchgestaltung. In 12 Kapiteln zeigen wir Euch, wie man mit einfachen Tipps mehr aus seinen Fotobüchern machen kann.

 


Grundsätzlich ist es so, dass ein gelungenes Foto im Hochformat besonders gut zur Geltung kommt, wenn es ganzseitig in einem hochformatigen Fotobuch abgedruckt wird und das Format dadurch zusätzlich betont wird. Gleiches gilt, wenn eine tolle Landschaftsaufnahme im Querformat über eine gesamte Doppelseite auf DIN A4 quer gezogen wird und durch die großflächige Darstellung viele Details „zu entdecken“ sind.

 

Das richtige Fotobuchformat

Das richtige Fotobuchformat zu wählen, ist enorm wichtig.

 

Gleiche Seitenverhältnisse zum Foto

Neben der Wirkung des Bildes ist es zudem einfacher, ein Foto auf einer Seite zu platzieren, die das gleiche Seitenverhältnis hat wie das Bild. So kann man das Foto komplett abdrucken und muss es nicht beschneiden. Strebt man also eine einfache, schlichte Gestaltung an und hat viele Aufnahmen im Querformat, bietet sich auch ein Fotobuch in diesem Format an. Hat man hingegen sehr viele Fotos im Hochformat, ist es einfacher diese in einem Fotobuch im Hochformat anzuordnen.

Fotobuchseite im Hochformat, einfache Fotoanordnung

Fotobuchseite im Hochformat, einfache Fotoanordnung

 

Fotobuchseite im Querformat, einfache Fotoanordnung

Fotobuchseite im Querformat, einfache Fotoanordnung

 

 

Nachdem es allerdings sehr unüblich ist, Fotos ausschließlich im Hoch- oder Querformat aufzunehmen, ist doch in der Regel ausschlaggebend, was man mit den Bildern bzw. dem Buch zum Ausdruck bringen möchte. Denn auch mit dem Format erzielt man eine gewisse Wirkung.

Sehr beliebt sind die klassischen Bücher im DIN A4 Hochformat. Dieses Format wirkt dynamisch und man kann sich z.B. lebhafte Aufnahmen von einer New York Reise gut in einem solchen Buch vorstellen.
Ein Buch im Querformat wirkt dagegen etwas ruhiger und gelassener. Wie bei den zuvor abgebildeten Fotos zu sehen ist, unterstreicht dieses Format bspw. noch einmal die Wirkung harmonischer Landschaftsaufnahmen.

 
 

Saal Banner – Anzeige – | Anzeigen stellen keine Empfehlung der Redaktion dar

 
 

Das quadratische Format

Das quadratische Format wirkt durch seine Symmetrie eher ausgeglichen und stabil, andererseits aber auch außergewöhnlich und modern.
Dennoch ist es natürlich schwierig pauschal eine Aussage zu treffen, welches Format grundsätzlich das Richtige für ein bestimmtes Thema ist. Es gibt Fälle, bei denen sich eine bestimmte Stimmung durch das ganzes Fotobuch zieht. Wie z.B. bei einem poetischen Buch, bei dem reizvolle Naturaufnahmen mit lyrischen Texten ergänzt werden.

Bei vielen Thematiken ist man jedoch gefordert unterschiedliche Stimmungen in einem Fotobuch zur Geltung zu bringen. Z.B. gibt es bei einer Hochzeit in der Regel sowohl berührende, stille Momente, aber auch die ausgelassene Feierstimmung. Gleiches gilt auch häufig bei Reisen. Auf der einen Seite möchte man von einer Thailandrundreise das pulsierende Bangkok zeigen, auf der anderen Seite aber auch romantische Momente an traumhaften Stränden.

Mit etwas Kreativität und gutem Bildmaterial kann auch auf einer Seite im Querformat Dynamik erzeugt werden. Somit sollte man sich bei dieser Entscheidung hauptsächlich vom persönlichen Geschmack leiten lassen.

 

 

Weiterlesen


 

Autor: | E-Mail: mirja.hespe|at|fotobuchmagazin.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

fünf + 10 =