Ein Fotobuch als Geschenk gestalten: Das ist zu beachten!


 
Rolf JansenSven Betting

 
 
 
 
 
Von unseren Chefredakteuren Rolf Jansen und Sven Betting
 

 

Es gibt Momente im Leben, die möchte man für immer festhalten. Wofür viele Wörter nötig sind, gelingt Fotos in wenigen Sekunden. Sie berühren uns durch die Menschen oder die damit verbundenen Geschichten direkt und unmittelbar. Ein Fotobuch von HappyFoto selbst zu gestalten bietet eine einfache Möglichkeit, ein sehr persönliches Geschenk zu machen.

Ein Moment in der Wirklichkeit wird abgebildet, direkter, als es Worte und Erinnerungen erreichen würden. Die gemeinsame Erinnerung prägt Menschen und ihre Entwicklung. Vielleicht ist das eine Erklärung, warum es vielen Menschen beim Entrümpeln schwer fällt, sich von älteren Aufnahmen oder Dias zu trennen.

Hoppalas und witzige Episoden bringen uns die Menschen näher, die für einen kurzen Moment mal ganz anders sind, als wir sie sonst kennen und lieben.

 
 

Gestaltung eines Fotobuchs

Fotobücher eignen sich hervorragend als Mitbringsel für Weihnachten. Diese kann man einfach und bequem von zuhause aus gestalten und online bestellen. Die Vorteile von einem solchen persönlichen Geschenk sind die Flexibilität bezüglich Seitenzahl und Format, was sich letztendlich positiv auf den Preis niederschlägt. So hat man die freie Wahl zwischen verschiedenen Formaten und Größen, in denen das fertige Fotobuch ausgearbeitet ist.

Die Seitenanzahl ist abhängig von der Anzahl der Fotos und dem Anlass, aber auch der Person, die das Fotobuch bekommt. Aufgeregte Großeltern können wohl kaum genug Aufnahmen des Enkelkindes bekommen, während der x-te Schnappschuss vom Strand in ausgewählten Serien passender und wirkungsvoller sein kann. Wer jedoch gern individuell Platz frei lassen möchte für spätere Notizen oder ähnliches, wird eine höhere Seitenanzahl zu schätzen lernen. Generell bieten die Fotobücher jedoch genügend Freiraum für viele Aufnahmen, die unvergesslich bleiben und deshalb einen würdigen Rahmen finden sollen.
 

Fotobuch Formate

Fotobuch Formate: Die Bezeichnung A4 ist beispielsweise nicht wie Din A4 genormt und Fotobuch Formate: Hochformate können von Anbieter zu Anbieter in der Größe varieren.

 

Die Auswahl des Formats und der Ausführung

Die Wahl beginnt bereits beim Cover. Hard- oder Softcover? Beides hat seine Vorteile.
Ein Hardcover-Fotobuch beinhaltet einen stabilen, foliierten Karton, sodass das wertvolle Geschenk auch beim mehrmaligen Durchblättern ansehnlich und schön bleibt. Ein sogenannter Softcover-Einband besteht aus einem foliierten, stabilen Papier von 250 Gramm. Es ist zwar handlicher zu blättern, birgt aber das Risiko, langfristig nicht ganz so stabil zu bleiben wie das Hardcover-Fotobuch. Besonders Kinder, die bekanntlich Fotos lieben, und alles angreifen, könnten für das eher zierliche Softcover zu einer potentiellen Gefahrenquelle werden.

Weitere Überlegungen betreffen das Format. Die gängigen Fotobücher im Hardcover-Format werden in A4 hoch oder quer sowie A5 hoch und 20×20 cm angeboten. Die Seitengröße beim A4 hoch Format liegt bei 19,90 x 27,60 Zentimetern, während das Cover selbst eine Spur größer ist. Das A4 quer-Format ist 28 x 18,80 Zentimeter groß. Die Seitenanzahl beider Ausführungen beträgt mindestens 24 bis maximal 240 Seiten. Die 20×20 cm und A5 quer-formatigen Fotobücher können bis maximal 120 Seiten mit persönlichen Aufnahmen bestückt werden.

 

Online, offline – mit Designer?

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, das Fotobuch am eigenen Computer oder einem mobilen Endgerät zu gestalten. Spezielle Offline-Designer unterstützen bei der professionellen Gestaltung. Man braucht dafür wenig Zeit, bekommt aber viele Gestaltungsmöglichkeiten. Zudem gibt es Unterstützung, um den Rote-Augen-Effekt zu unterbinden oder kann offline Bilder nach Belieben drehen und zuschneiden mittels Bildbearbeitung über Windows. Die Bilder werden über das Internet bestellt oder auf einer CD oder DVD gebrannt und zur Verarbeitung eingeschickt.

Wer direkt am Computer online am Fotobuch arbeiten möchte, benötigt keinen Download des Offline-Designers, sondern greift auf das Angebot eines Online-Designers zurück, der geplante Fotobücher speichert. Dieser ist vor allem bei der Herstellung von Kalendern oder Fotogeschenken praktisch und erfordert keine Installation oder einen Download. Für diejenigen, die ständig unterwegs sind oder bevorzugt über mobile Endgeräte wie ein Smartphone oder ein Tablet arbeiten, steht eine praktische App zur Verfügung. Die enthaltenen automatischen Layouts bieten vielerlei Gestaltungsmöglichkeiten für ein Fotobuch und sind mittels der mobilen App für iOS und Android-Betriebssysteme verfügbar. Der Vorteil der App ist die Unabhängigkeit von Zeit und Ort, wenn man ein Fotobuch bestellen möchte.
 

Fotobuch auf Fotopapier

Das Fotobuch auf Fotopapier: bei echtem Fotopapier werden Seiten einzeln belichtet.

 

Qualitätsunterschiede bei Bindung und Fotopapier

Fotobücher mit einer sogenannten Klebebindung werden geklebt. Das heißt, die Seiten werden wie bei einem Buch an den Buchrücken geklebt, während sich bei der Layflat-Bindung bei einem echtFotobuch die Fotobuchseiten nebeneinander befinden und nahtlos mit einander gebunden werden. Die bekanntere Heftbindung ähnelt dem Prinzip eines Magazins. Dabei werden die Seiten 2-fach im Falz geklammert.

Für den Digitaldruck empfiehlt sich hochwertiges Fotodruckpapier. Dieses hat den Vorteil, dass es beidseitig bedruckt werden kann. Außerdem eignet es sich hervorragend für Fotobücher mit vielen Seiten. Bei echtem Fotopapier werden Seiten einzeln belichtet. Die Vorderseite wird anschließend mit der Rückseite verklebt. Das schafft eine besonders hochwertige Stärke und erklärt die Flachlage.

 

Vorteile von einem Fotobuch

Abgesehen von der Individualität, die bei der Gestaltung des Fotobuchs möglich ist, sind Qualität und Benutzerkomfort im Vordergrund. Die Bilder werden qualitativ hochwertig ausgearbeitet und bestechen mit brillanten Farben. Das echte Fotopapier ist belichtet, sodass die Seiten dicker sind. Damit reißen die Seiten von einem Fotobuch nicht so leicht ein. Das erhöht den Wert eines solchen Geschenks, denn es wäre schade, wenn Erinnerungen dieser Art zerstört werden, weil das Foto zerreißt oder das Fotobuch zerfleddert ist.

Auch wenn die Wahl nicht einfach ist: Man sollte sich bei der Gestaltung nicht dazu verleiten lassen, zu viele Fotos auf eine Seite zu setzen. Ein oder zwei Fotos pro Seite sind ausreichend und bieten die Chance, besondere Momente wirken zu lassen. Es ist eine schöne Sache, in einem Fotobuch zu blättern und die Erlebnisse an sich vorüber ziehen zu lassen. Dazu braucht es jedoch Zeit und Muße, was angesichts einer Vielzahl von Aufnahmen und unstrukturiertem Einfügen bei der Gestaltung eher schwierig ist. Daher lohnt es sich, ein paar Gedanken vorab einfließen zu lassen, ob eine bestimmte Reihenfolge Sinn macht oder es lieber nach dem Potpourri-Prinzip läuft: Ein bunter Blumenstrauß der schönsten Augenblicke, mit dem Wunsch zu überraschen, zu berühren und zu genießen.

 

Vielseitig nutzbar, individuell gestaltbar

Das Praktische an einem selbst gestalteten Fotobuch ist die Vielfalt an Möglichkeiten. Es geht nicht nur um die Auswahl der Fotos, die online unkompliziert eingescannt werden. Fotobücher eignen sich auch hervorragend dazu, um Zeichnungen der Kinder einzuscannen und als Ergänzung zwischen den einzelnen Fotos perfekt in Szene zu setzen. Individuelle Zitate und Sprüche finden in dem sehr individuell gestaltenden Fotobuch ebenso Platz wie Schnappschüsse von gemeinsamen Unternehmungen und Feierlichkeiten. Mit Übung und Spaß an der Sache ist ein Fotobuch ein herrliches Geschenk, das lange Zeit Freude macht.

 

Matt und Hochglanz beim Fotobuch im Vergleich

 

 

 

Quellenangaben

  • Foto 1: © fotshot, Pixabay.com (https://cdn.pixabay.com/photo/2014/08/25/00/18/booklet-426781__340.jpg)
  • Foto 2: FM* – Das Fotobuch Magazin: Rolf Jansen
  • Foto 2: FM* – Das Fotobuch Magazin: Sven Betting

 

Autor: