Seite auswählen

Pixelspeed


Die Marke Pixelspeed stellte die Produktion 2013 ein

 

Münster | 17. Mai 2013 | FM* – Das Fotobuch Magazin (bet.) | Mit bedauern vermelden wir, dass der Anbieter Pixelspeed aus Herford zum 31. Mai 2013 die Produktion von Fotobüchern aus geschäftsstrategischen Gründen einstellt. Die Marke Pixelspeed begeisterte uns noch im Test 2012 als Wertungsdritter mit einer sehr guten Fadenbindung und ausgezeichneten Druckleistungen.

Seit einigen Tagen erreichen unsere Redaktion viele E-Mails von Pixelspeed Kunden, die nach geeigneten Anbietern fragen, die eine ebenso wertige Fadenbindung anbieten (Photodose) oder einen sehr guten PDF Service (unsere Empfehlung Saal Digital). Individuelle Anfragen zu einem Anbieterwechsel beantworten wir auch gerne persönlich unter der Mail redaktion@fotobuchmagazin.de.


PixelspeedIm Test das Pixelspeed Fotobuch Hardcover „Linum“ 20,2×28,4 cm Hochformat mit Fadenbindung und 24 Inhaltsseiten für 33,95 € exkl. Versand | Zusatzoptionen: wattierter Umschlag für 2,00 € extra

 

Testergebnis

sehr gut„Pixelspeed zeichnet vor allem eine sehr hohe Farbtreue und ein präziser Druck aus: Besonders bei Hauttönen zeigt sich diese Farbtreue im Vergleich zu anderen Anbietern im Digitaldruck Test 08 / 2012. Die wertige Fadenbindung lässt die Seiten sehr schön flach anliegen. Die Software ist gut, uns fehlten aber automatische Hilfslinien als Positionierungshilfen. Insgesamt aber eines der besten Gesamtpakete in unserem Fotobuch Testlauf 2012.“

 

 

Einzelwertung

  • Druck / Farbtreue: „Sehr Gut“ – 30 % Wertung
  • Bindung: „Exzellent“ – 20 % Wertung
  • Software: „Gut“ – 30 % Wertung
  • Versand / Service: „Exzellent“ – 10 % Wertung
  • Preis / Leistung „Sehr Gut“ – 10 % Wertung

 



 

Zusammengefasst

Von unserem stellv. Chefredakteur Rolf Jansen

Berlin / fotobuchmagazin.de | Pixelspeed war für uns schon immer ein Geheimtipp für Fotobücher im Digitaldruckverfahren. Der präzise Druck, die ausgezeichnete Farbtreue in Kombination mit der sehr wertigen Fadenbindung können begeistern – und das zu relativ günstigen Preisen. Überrascht hat uns zudem der sehr persönliche und freundliche Kundenservice bei dem Herforder Unternehmen.

 

 


 

Testbericht

 

Die Druckqualität und Bindung

Pixelspeed bietet ein sehr gutes Gesamtpaket aus einer sehr wertigen Fadebindung, welche die einzelnen Buchseiten sehr schön flach anliegen lässt und für eine geringe Wölbung im Falz sorgt und ein sehr guten Druckleistungen in Bezug auf Farbtreue und Schärfe der Darstellung. Das Herforder Unternehmen bietet eine Fotoqualität im Druck, die sehr nah an der originalen Vorlage ist, was im Digitaldruck längst keine Selbstverständlichkeit ist, wie unser Vergleich zur Farbtreue im Pixelnet Testbuch zeigt. Sehr schön scharf ist bei Pixelspeed auch die Kantenzeichnung im Druck beispielsweise bei der Schrift. Insgesamt gehört der Druck und die Bindung bei dem Testfotobuch zu den besten Qualitäten im Testlauf 08/2012.

 

Die Gestaltungssoftware

Wenn es bei der Marke etwas zu kritisieren gibt, dann ist es das kostenlose Gestaltungstool, das der Anbieter seinen Kunden stellt. Bei der Software gibt es einige Defizite, wie eine mangelhafte Unterstützung durch Hilfslinien beim Platzieren von Fotos und Texten auf einer Ebene. Während viele Designer sofort rote Hilfslinien einblenden, wenn Fotos und Text zueinander ausgerichtet sind, ist bei der Software aus dem Hause des Herforder Herstellers außer durch kaum erkennbare rote Markierungen am Rand kaum auszumachen, wann Fotos zueinander ausgerichtet sind. Das ist klar verbesserungswürdig. Sonst bietet das Tool alle Facetten einer modernen Fotobuchsoftware und lässt viele Freiraum zur Entfaltung der eigenen Kreativität.

 

Service & Preis-Leistung

Der Service ist hervorragend: Bei der Marke sitzt ein Experte am anderen Ende der Leitung, der professionell bei Problemen mit der Software und anderen Fragen unterstützt: Schnell, unproblematisch und äußerst freundlich. Dieser sehr gute Service ohne kostenpflichtige Hotlinenummer ist selten und die beste Service- und Supportleistung im Testlauf. Preislich bewegt sicht Pixelspeed im unteren Mittelfeld und erzielt auch in dieser Kategorie die Bestnote „sehr gut“.

 

Pixelspeed Fotobuch: Pro und Contra Tabellen

Anbieter Pixelspeed Pro Argumente
Bindung Die Fadenbindung beim Fotobuch „Linum“ ist sehr wertig und lässt die Seiten sehr schön flach anliegen, so dass auch doppelseitige Fotos sehr schön zur Geltung kommen – ohne Bildverluste durch eine Wölbung im Falz, wie bei der klassischen Klebebindung.
Druck Der Druck bei dem Herforder Unternehmen ist sehr schön klar und präzise, die Texte präsentieren sich im Druck sehr scharf.
Farbtreue Hier spielt Pixelspeed in der 1. Liga – im Gegensatz zu einigen anderen Anbietern im Digitaldrucktest 2012 kommen auch Hauttöne sehr gut und farbtreu zur eingelieferten digitalen Vorlage rüber. Generell ist die Farbtreue bemerkenswert (siehe auch Vergleichsdetailbilder unter dem nächsten Reiter).
Service Der Service bei Pixelspeed ist nicht nur besonders kompetent und persönlich, sondern auch sehr schnell: Bei 3 Testanrufen dauerte es nur wenige Sekunden bis zur Gesprächsannahme. Zudem kommt bei Pixelspeed keine teure Servicenummer zum Einsatz – telefonieren kann der hilfesuchende Kunde mit dem Hersteller zum normalen Tarif.
Kein Logoaufdruck Viele Anbieter drucken ihr Firmenlogo auf die Rückseite der Bücher. Besonders dreist CEWE: Dort finden sich Logos der Marke auf dem Einband wie auch dem Buchrücken. Bei Pixelspeed wird auf ein Logoaufdruck verzichtet. Grundsätzlich kritisieren wir den Aufdruck von Firmenlogos in unseren Testberichten, da ein solcher Aufdruck auf Werbegeschenke gehört, nicht aber auf teuer bezahlte Fotoprodukte.
Anbieter Pixelspeed Contra Argumente
Software Ein wirklicher Kontrapunkt ist die Software nicht, dennoch gibt es einiges zu kritiseren: Die Software ist weniger übersichtlich gehalten, als die sehr guten Tools von beispielsweise albelli oder CEWE. Uns fehlten im Test vor allem automatische Hilfslinien, die helfen, Fotos passend zueinander auszurichten. Zwar gibt es ein Lineal, dass zur Hilfe genommen werden kann, jedoch sind die roten Markierungen für die Höhe der Fotos kaum zu erkennen (siehe hierzu auch das Softwaretutorial auf dieser Seite). Alle wichtigen Effekte wie Schatten, Deckkraftverringerung & Co. können aber einfach und problemlos eingesetzt werden.

Farbtreue Vergleich: PixelNet versus Pixelspeed

 

 

Beispielabbildung oben: Links PixelNet Fotobuch mit extremem Rotstich bei den Hauttönen, rechts Pixelspeed mit einer sehr natürlichen Farbwiedergabe bei den Hauttönen. Zudem erscheint die eigentlich olivgrüne Jacke der jungen Frau am Gulfoss Wasserfall auf Island in dem PixelNet Fotobuch eher Rot denn Grün. Unten sehen Sie unsere digitale Fotovorlage (Foto: Sven Betting / www.fotobuchmagazin.de) im Original. Bei mehreren Anbietern im Test – wie u. a. CEWE – kam es im Druck zu erheblichen Farbabweichungen mit Hang zum roten Farbspektrum.

 


Ein Tutorial zur Software

 

Im Folgenden erklären wir anhand eines kleinen Tutorials die Fotobuchsoftware von Pixelspeed in einzelnen kleinen Steps. Gleich als Tipp vorweg: Wählen Sie sorgfältig die Fotos aus, die in dem Buch verarbeitet werden sollen und laden Sie keine ganzen Ordner mit mehreren hundert Bildern in die Software, da es dadurch zu extrem langen Ladezeiten kommen kann. Zudem wird das Platzieren des jeweils gewünschten Fotos auf den Seiten dadurch erheblich erschwert, da es erst in einer sehr großen Liste von Fotos wieder gefunden werden muss.

 

Das Cover

 

  • Die Vorderseite des Fotoalbums ist rechts, die Rückseite gestalten sie auf der linken Seite im Layouterprogramm. Das Cover kann mit einem großen Hintergrundbild und natürlich vielen weiteren Fotos sowie auch Text gestaltet werden. Achten Sie jedoch darauf, das Cover nicht mit Fotos und Texten zu überfrachten.

 

Texte und Schriftarten

 

  • Links finden Sie in der Box das Symbol „T“ für Text. Mit Klick auf dieses Symbol können Sie eine neue Textbox auf den Inhaltsseiten platzieren. Wenn Sie auf diese Textbox auf den Buchseiten klicken, öffnet sich rechts das Textfenster, wo Sie den gewünschten Text eingeben können, sowie definieren, welche Schriftgrößen und Schriftarten zum Einsatz kommen sollen. Auch Kursivstellungen oder die Optionen „Fett“ und „Unterstrich“ können dort beispielsweise gewählt werden. Pixelspeed bietet eine sehr große Auswahl an Schriftarten – probieren Sie einfach die Wirkung verschiedener Schrifttypen aus, bis die passende für Sie gefunden ist.

 

Doppelseitige Hintergrundbilder

 

  • Ziehen Sie einfach das Foto, das Sie als Hintergrundbild auf einer Doppelseite darstellen wollen in eine leere Doppelseite.
  • Sie können die Deckkraft eines Hintergrundbildes reduzieren, um beispielsweise weitere kleine Fotos auf den Seiten besser zur Geltung kommen zu lassen oder auch Texte, indem sie mit einem Rechtsklick mit der Maus auf dem Hintergrundbild die Option „Hintergrund bearbeiten“ ansteuern. Die Deckkraft des Hintergrundbildes können Sie von 100% bis zu 0% (unsichtbar) herunterregeln.


 

Schatteneffekte und Rahmen

 

  • Um einen Rahmen oder Schatteneffekt setzen zu können, klicken Sie einfach mit der rechten Maustaste auf das Foto und wählen Sie in dem sich nun öffnenden Menü die Option „Rahmen bearbeiten“…
  • …In diesem Menü können Sie sowohl Rahmen setzen und die Stärke sowie Farben definieren, als auch Schatteneffekte einsetzen, die sich sehr gut dazu eignen, Fotos von einem in der Deckkraft reduzierten Hintergrundbild sehr schön abzusetzen. Es können Schatteneffekte sowohl als Außenschatten wie auch Innenschatten gesetzt werden. Wir raten dazu, Außenschatten einzusetzen.


 

Das Lineal als Positionierungshilfen

 

  • Es ist möglich, die Fotobuch Seiten im Layouter Programm mit einem „Lineal“ zu umgeben, um das Ausrichten von Texten und Fotos zueinander erheblich zu erleichtern. Da bei dieser Fotobuchsoftware nicht automatisch Hilfslinien aufpoppen, sobald Bilder zueinander ausgerichtet sind, ist dieses Tool bei Pixelspeed hilfreich. Mit einem dünnen roten Strich wird die Position eines Bildes oder Textblocks auf dem Lineal sichtbar. Das Lineal kann in der oberen Navigation unter dem Reiter „Ansicht“ mit einem Häkchen aktiviert werden.

 

  • Viele andere Software Tools wie die von albelli, Saal oder auch CEWE bieten automatisiert Hilfslinien – das Fehlen dieser deutlich sichtbaren Hilfslinien beim Positionieren der Fotos und Texte führte zu Abstrichen in der Software Wertung in unserem Test 2012. Auch bei dem umständlichen Lineal muss man schon genau hinsehen, wo sich das Bild in der Höhe befindet, um sich diesen Wert dann zu merken und ein weiteres Foto danach auszurichten: Das ist kompliziert und geht besser.

Die Hilfslinien sind kaum zu erkennen und könnten dicker sein:

 

 

 

 

 

 


 

Pixelspeed – Profil von FM* – Das Fotobuch Magazin

Von unserem Chefredakteur Sven Betting

Münster / fotobuchmagazin.de | Der Fotobuchanbieter Pixelspeed Die Marke Pixelspeed, die Fotodienstleistungen im Netz anbietet, zählt zu der StyloPrint GmbH & Co KG. Der Sitz dieses Unternehmens befindet sich im nordrhein-westfälischen Herford. Pixelspeed gehört dabei zu den Fotodienstleistern, die nahezu einen Full Service rund um das digitale Foto bieten: Soll heißen, bei dem Anbieter dreht sich nicht ausschließlich alles um das klassische Fotobuch, sondern auch um andere Fotoprodukte wie etwa Fotoalben, Wandbilder und Fotogeschenke, um nur eine Auswahl des Angebots wiederzugeben. Beim ersten Blick auf die Internetseiten des Fotodienstleisters fällt auf, dass diese sehr übersichtlich strukturiert sind. Auch neue Nutzer des Services sollten sich vor diesem Hintergrund schnell das Angebot erschließen können – zumal auch ein ausführliches FAQ vorhanden ist. Im Folgenden gehen wir unter anderem näher darauf ein, wie sich das Angebot von dem Produzenten im Bereich Fotobuch darstellt, welche weiteren Fotoprodukte in das Portfolio der Marke gehören und wie der Service von Anwendern genutzt werden kann. Die Informationen für die folgende Darstellungen haben wir dabei im Oktober 2012 zusammengetragen.

 

Pixelspeed: Viele Wege führen zum gewünschten Fotoprodukt

Wer bei dem Herforder Unternehmen ein Fotoprodukt gestalten und bestellen möchte, hat die Qual der Wahl, wie auch unser Pixelspeed Fotobuch Test zeigt, entsprechen die Produkte einem qualitativ hohem Niveau. Der Fotodienstleister bietet in diesem Kontext gleich drei Optionen an. Zum einen können Kunden ein Online-Programm wählen, um die Gestaltung für ihr Fotoprodukt zu erarbeiten und den Entwurf an den Anbieter zu übermitteln. Dieser Weg ist insbesondere dann geeignet, wenn es schnell gehen soll und wenn man mit einem PC arbeitet, der kein Windows-Betriebssystem nutzt, oder wenn es sich bei dem Computer nicht um einen Intelbasierten MAC handelt, der die zur Verfügung gestellte Software (dazu weiter unten mehr) nutzen kann. Nachteilig an dieser Variante ist allerdings, dass Pixelspeed das Online- Programm derzeit noch nicht für alle Fotoprodukte anbieten kann. So ist es gegenwärtig zum Beispiel nicht möglich, ein Fotoalbum auf diesem Wege zu erstellen. Wer allerdings Poster, Kalender, Taschen, Wandbilder oder Fotogeschenke gestalten möchte, kann das Online- Programm ohne Weiteres nutzen. Das Unternehmen gibt zudem auf den eigenen Internetseiten an, dass die Online-Bestellung kontinuierlich für weitere Fotoprodukte ausgebaut werden soll. Es ist somit sicherlich nur eine Frage der Zeit, bis man auch ein Pixelspeed Fotobuch mit dem Online-Designer erstellen kann.

Wer darauf nicht warten möchte, kann aber auch beruhigt werden: Pixelspeed bietet zwei weitere Wege an, mit denen man Fotoprodukte gestalten und bestellen kann. Hierzu gehört auch ein wahrer Klassiker – eine Software, die das Unternehmen seinen Kunden kostenlos zum Download zur Verfügung stellt. Zwar muss man diese Software erst herunterladen und installieren, sodass man ein wenig Vorarbeit leisten muss, danach bekommt man aber in Sachen Gestaltung viele Optionen geboten. Vorteilhaft beim Einsatz der Software ist unter anderem auch, dass man während der Gestaltung nicht permanent online sein muss und dass man keine großen Vorkenntnisse bezüglich gängiger Grafik-Design-Programme benötigt. Die Gestaltungs-Software nennt sich Layouter und bietet Anwendern anders als die derzeitige Online Software des Anbieters auch die Gelegenheit, ein Fotoalbum zu gestalten. Wer Tipps und Hilfe zur Bedienung des Programms sucht, wird auf den Internetseiten des Anbieters fündig. Hat man mit dem Layouter erst einmal einen Entwurf für ein Fotobuch oder ein anderes Fotoprodukt erstellt, kann die Bestellung desselben recht zügig erfolgen. Kunden registrieren sich zu diesem Zweck auf der Website von Pixelspeed, speichern ihren Entwurf in der Gestaltungs-Software und übertragen diesen entweder per Internet an den Anbieter oder schicken selbigen eine CD, auf der sich der Entwurf befindet.

Die Bestellung selbst wird erst nach der Übermittlung des Entwurfs auf den Internetseiten des Anbieters durchgeführt – den Kunden steht hierfür ein Benutzerkonto zur Verfügung. Kunden eine Gestaltungs-Software zum kostenlosen Download anzubieten, ist ein gängiger Weg, den viele Fotobuchanbieter beschreiten. Bei Pixelspeed gibt es aber nicht nur diese Option sowie bei manchen Fotoprodukten die oben beschriebene Online-Gestaltung, sondern auch einen PDF-Druckservice. Dieses Angebot richtet sich vor allem an solche Anwender, die recht professionell arbeiten und die für die Gestaltung ihrer Fotoprodukte ein eigenes Layoutprogramm nutzen möchten. Sie sind somit bei ihrer Gestaltung sehr frei, müssen aber einige Vorgaben berücksichtigen, damit das gewünschte Fotobuch und andere Fotoprodukte genauso hergestellt werden können, wie es sich der Anwender wünscht. An dieser Stelle ist also ein wenig Fachkenntnis gefragt, damit die erforderlichen Übergabestandards verstanden und eingehalten werden können. Grundsätzlich ist es als positiv zu bewerten, dass Pixelspeed auf die Bedürfnisse unterschiedlicher Kundengruppen eingeht und drei unterschiedliche Wege bereitet, auf denen Fotoprodukte gestaltet und bestellt werden können. Auf diese Art und Weise ist sicherlich für die meisten Anwender eine passende Option vorhanden.

 

Die Fotobücher von Pixelspeed

Bei der Frage, welches Fotobuch es sein darf, steht bei Pixelspeed zunächst einmal die Auswahl eines Covers und einer Bindung an. Angeboten wird ein Softcover (Fotobuch Soft), ein Hardcover (Fotobuch Speed), ein Hardcover mit Fadenbindung (Fotobuch Linum) sowie ein Fotobuch mit Spiralbindung (Fotobuch Flex). Bei allen vier Fotobucharten können Kunden zwischen unterschiedlichen Formaten wählen. Das Fotobuch Soft, Speed und Linum werden dabei jeweils in einem Hochformat, einem Querformat und einem quadratischen Format angeboten. Beim Fotobuch Flex können Kunden zwischen einem DIN A4 Quer- und Hochformat, einem DIN A6 Querformat und einem DIN A5 Querformat wählen. Zu beachten ist dabei, dass sich bei diesem Fotobuchtyp die Spiralbindung fast immer an der langen Seite befindet. Ausnahme ist hier lediglich das DIN A6 Format. Insgesamt kann die Formatauswahl beim Pixelspeed Fotobuch als ausreichend, aber nicht als besonders außergewöhnlich beschrieben werden. Schade ist es unter anderem, dass ein großes Panoramaformat bisher zu fehlen scheint. Positiv betrachtet werden kann allerdings, dass das Unternehmen beim Hardcover zwei unterschiedliche Varianten anbietet, sodass der Kunde beeinflussen kann, wie hochwertig und teuer das fertige Fotobuch werden soll.

Wie viele Seiten ein Pixelspeed Fotobuch mindestens fassen muss und maximal fassen kann, ist ebenfalls davon abhängig, auf welche Fotobuchart die Wahl fällt – schließlich ist in diesem Bereich auch die Bindungsart von hoher Bedeutung. Die meisten Seiten kann dabei das Fotoalbum Soft fassen (54 bis 320 Seiten), die wenigsten das Fotobuch Flex mit 24 bis 100 Seiten. Die beiden anderen Fotobuchtypen siedeln sich in Hinblick auf die Seitenzahlen zwischen diesen beiden Extremen an. Zum Einsatz kommt bei dem Anbieter im Übrigen Bilderdruckpapier und kein echtes Fotopapier – dies mag ein kleiner qualitativer Nachteil sein, ermöglicht aber auch gleichzeitig das Erstellen von Fotobüchern zu günstigen Preisen.

 

Pixelspeed Alternativen: Fotoalben und Fotohefte

Wer bei den zur Auswahl stehenden Fotobüchern von Pixelspeed nicht auf Anhieb das passende Produkt für sich findet, muss den Anbieter noch nicht sofort von seiner Liste potenzieller Fotodienstleister streichen. Neben dem Fotobuch bietet das Unternehmen nämlich auch sogenannte Fotoalben und Fotohefte an und erweitert somit sein Angebot sinnvoll. Die Fotoalben stellen dabei keine klassischen Alben in dem Sinne dar, als dass hier einfach Bilderabzüge eingeklebt werden. Vielmehr handelt es sich hier um ein ebenfalls gedrucktes Produkt, das allerdings durch Bindung und Umschlag eine besondere Wertigkeit erzielt. Zum Einsatz kommen bei den Fotoalben von dem Unternehmen eine Buchschraubenbindung sowie ein Umschlag, der je nach Vorliebe des Kunden entweder aus Leinen oder aus Kunstleder bestehen kann. Die Buchschraubenbindung hat dabei gleich zwei wichtige Vorteile: Zum einen sieht sie einfach schön aus, da die Schrauben, die den Buchblock halten, gleichzeitig wie eine Verzierung wirken. Zum anderen bieten sie eine gewisse Flexibilität, da sie geöffnet werden können, sodass der Besitzer des Fotoalbums den Inhalt nach eigenem Geschmack ändern oder erweitern kann.

Damit solche Erweiterungen jederzeit möglich sind, bietet Pixelspeed das Fotoalbum auch ohne Umschlag an: Der Kunde kann dann 4 bis 160 Seiten in einem Zuge für sein Fotoalbum quasi nachbestellen. Erhältlich ist das etwas andere Fotobuch in den Formaten A4 quer und A3 quer. Bei den Kunstledereinbänden können Kunden derzeit zwischen den Farben Schwarz-Chamois, Braun-Orange und Lagune wählen. Bei den Leineneinbänden müssen sie sich zwischen Rot, Weiß und Schwarz entscheiden. Kunden, die nach einer ganz einfachen Variante des Fotobuchs suchen, könnten sich zudem für die Fotohefte von Pixelspeed interessieren. Hierbei handelt es sich um Hefte mit laminiertem Umschlag, die durch zwei Klammern, die sich am Rücken des Heftes befinden, zusammengehalten werden. Insgesamt stehen hierbei fünf Formate zur Auswahl, wobei sich die Mindestseitenzahl auf acht beläuft. Wie viele Seiten in einem solchen einfachen Fotobuch Platz finden können, ist dabei abhängig von dem gewünschten Format. Ähnlich wie die Fotohefte präsentieren sich im Übrigen auch die Broschüren, die von Pixelspeed angeboten werden.

 

Weitere Fotoprodukte von Pixelspeed

Fotobuch, Fotoalbum und Fotoheft haben wir bereits oben vorgestellt. Pixelspeed bietet aber noch weitaus mehr, sodass auch Verbraucher den Anbieter wählen können, die gerne sehr unterschiedliche Produkte bestellen möchten. Zu den Klassikern im Angebot des Herforder Unternehmens sind sicherlich Produkte wie der Fotokalender, Poster, Postkarten, Broschüren und Wandbilder zu zählen. Etwas ausgefallener sind hingegen die Optionen, auch bedruckte Taschen und Fotogeschenke bestellen zu können. Bei den Fotogeschenken ist das Angebot zwar im Moment sehr begrenzt – angeboten werden Foto-Puzzles und Foto- Memorys – damit konzentriert sich der Anbieter aktuell aber auch auf zwei Produkte, die sehr viel Spaß bereiten können und die einmal etwas anderes sind als die klassische bedruckte Tasse. Bei den Taschen, die durch eigene Fotos individualisiert werden können, stehen sehr viele unterschiedliche Modelle zur Auswahl – angefangen bei Planentaschen aus LKW-Plane über Einkaufstaschen bis hin zu Reisetaschen und Geldbörsen, um nur eine kleine Auswahl zu nennen.

 

Versandkosten, Lieferzeiten, Selbstabholung und Bezahlung

Wichtig für Verbraucher, die Online-Fotoservices nutzen, ist es auch immer, vor Bestellung in Erfahrung zu bringen, wie lange sie auf ihr Fotoprodukt warten müssen, wie dieses geliefert wird, wie teuer der Versand ist und wie eine Bezahlung erfolgen kann. Zunächst einmal zu den Lieferzeiten: Pixelspeed gibt auf seinen eigenen Internetseiten an, dass die Produktionszeit für die meisten Produkte bei 2 bis 5 Werktagen liege. Ausnahmen seien hier zum einen Taschen, Fotogeschenke und Wandbilder, die ca. 10 Tage in der Produktion benötigten. Zum anderen könne es auch bei anderen Fotoprodukten einmal länger dauern – Pixelspeed spricht hier das tagesaktuelle Bestellaufkommen an, das zu Verzögerungen beitragen kann. Mit der Produktionszeit an sich ist es aber noch nicht getan: Kunden, die ihr Fotobuch oder ein anderes Fotoprodukt rechtzeitig zu einem bestimmten Termin erhalten möchten, sollten auch berücksichtigen, dass der Versand an sich noch einmal ein wenig Zeit in Anspruch nimmt. In der Regel ist hier laut Anbieter mit 1 bis 2 Werktagen bei einem Versand in Deutschland zu rechnen. Wer seine Ware pünktlich erhalten möchte, sollte im Idealfall also die jeweilige Produktionszeit und die Verandenzeit addieren, einen kleinen zusätzlichen Puffer einrechnen, damit auch bei Produktionsspitzen noch alles rechtzeitig ankommen kann, und berücksichtigen, wie sich die Zahlweise auf die Lieferzeit auswirken kann (mehr dazu weiter unten).

In Sachen Versandkosten ist es bei Pixelspeed angenehm, dass der Kunde nicht mit einer komplizierten Versandkostentabelle konfrontiert wird, die für jedes Produkt einen eigenen Preis vorsieht. Der Anbieter unterscheidet nur zwischen nationalen Lieferungen für derzeit 4,95 Euro, europäischen Lieferungen für 13,95 Euro und nach Lieferungen, die in die Schweiz oder nach Norwegen für 17,95 Euro gesendet werden. Dabei gibt es sogar eine Möglichkeit, die Versandkosten zu umgehen: Wer sich von dem Unternehmen innerhalb Deutschlands beliefern lässt und Produkte im Wert von 150 Euro ordert, muss gar keine Versandkosten zahlen. Bei Lieferungen in das Ausland (Länderliste auf den Internetseiten des Unternehmens) fallen die Versandkosten ab einem Bestellwert von 250 Euro weg.

Auch Selbstabholungen sind bei Pixelspeed möglich: Dies ist zwar ein tolles Serviceangebot, da allerdings nur ein Shop in Hiddenhausen hierfür zur Verfügung steht, können sicherlich nicht allzu viele Kunden von diesem Angebot profitieren. Mehr Kunden können aber gewiss ein weiteres Serviceangebot des Herforder Fotodienstleisters nutzen: Die Rede ist hier von einem Direktversand von personalisierten Postkarten, die man mithilfe des Anbieters erstellt hat. Mehr Informationen hierzu finden Interessenten auf den Pixelspeed-Internetseiten. Bei einer Online-Bestellung ist es immer auch wichtig, im Vorfeld in Erfahrung zu bringen, welche Zahlungsoptionen zur Verfügung stehen. Bei Pixelspeed sind dieses die Bezahlung per PayPal, die Vorkasse (nur für Kunden mit Bankverbindung in Deutschland) und der Bankeinzug. Ein wenig schade ist es, dass das Unternehmen derzeit noch nicht die praktische Bezahlung per Kreditkarte und die besonders sichere Bezahlart Rechnung anbietet.

Zu beachten ist zudem, dass es bei der Bezahlart Vorkasse und im gewissen Sinne auch beim Bankeinzug länger dauern kann, bis Kunden ihr fertiges Fotobuch oder andere Fotoprodukte in Händen halten. Bei der Zahlvariante Vorkasse wartet der Fotodienstleister nämlich erst den Geldeingang ab, bevor er mit der Produktion der Waren beginnt. Beim Bankeinzug müssen laut Anbieter erst die Bankdaten geprüft werden, bevor die Produktion beginnen kann. Diese starte dann im Normalfall einen Werktag nach Bestellung. Dieses sollten Kunden, die ihre Ware zu einem bestimmten Termin benötigen, berücksichtigen. Bei der Bezahlung per Bankeinzug gibt es aber auch die Möglichkeit, ab der zweiten Bestellung eine immer wieder neue Bankdatenprüfung zu vermeiden und somit Zeit zu sparen – der Kunde muss dann angeben, dass die Bankverbindung auch für spätere Transaktionen verwendet werden kann.


 

Pixelspeed: Versandkosten, Support und mehr

  • Einstiegspreis: Fotoalbum im Format 28x22cm (Querformat) mit 4 Inhaltsseiten bereits ab 5,85 €.
  • Versandkosten: Versand innerhalb Deutschlands für 4,95 € | Standartverand in Europa: 13,95 €.
  • Fotobücher: Sehr vielseitiges Angebot vom einfachen Fotoalbum über Spirlabindungen bis hin zum besonders hochwertigen Fotobuch mit Fadenbindung.
  • Software: Pixelspeed Layouter – Kostenlos downloadbar, verfügbar für Windows und MAC Systeme.
  • Besonderheiten: PDF Druckservice für eigene Fotobücher aus InDesign, Photoshop u.a.
  • Versandzeiten: Die Auslieferung wird auf Pixelspeed.de mit wenigen Tagen angegeben.
  • Support: Telefon: 05221 / 281 08 01 | E-Mail: info(at)pixelspeed.com.

 

Fotobucherstellung: Windows, Mac, Linux, Online Erstellung und PDF Service

Unterstützte Systeme Windows Mac OS X Linux Online Erstellung möglich PDF Service
Pixelspeed + +* + +

* Pixelspeed: LAYOUTER ist auf einem Intel-basierten MAC z.B. unter Parallels Desktop lauffähig.

 

Adresse

Pixelspeed – Eine Marke der StyloPrint GmbH & Co. KG
Oststraße 36
32018 Herford
E-Mail: info(at)pixelspeed.com
Tel: +49 (0) 5221 / 28 10 801
Fax: +49 (0) 5221 / 28 10 805

 

Preise*

Format Bindung Seiten Preis Versandkosten Gesamtkosten
Din A4 hoch Klebebindung / Hardcover 24 23,45 € 4,95 €* 28,40 €
Din A4 hoch Spiralbindung / Softcover 24 12,85 € 4,95 €* 17,80 €
Din A4 hoch Fotoheft / Heftung 8 7,45 € 4,95 €* 12,50 €
Din A4 quer Fotoalbum 4 5,85 € 4,95 €* 10,80 €
Din A4 hoch Fadenbindung / Hardcover 24 33,95 € 4,95 €* 38,90 €
Quadr. 20,5×20,5 cm Klebebindung / Hardcover 24 23,45 € 4,95 €* 28,40 €
Din A6 Quer Spiralbindung / Softcover 24 6,50 € 4,95 €* 11,45 €

* Expressversand in Deutschland für 14,95 € möglich – bis 12 Uhr bestellt, am Folgetag geliefert.

 

Beispielbilder vergrößert ansehen

 

Videotestbericht ansehen

 

 


Autor:

 

  • Alle Testberichte rund um das Fotobuch von 2012 bis 2015 finden Sie auf unserer Übersichtsseite zum Fotobuch Test.

 

Kommentare von Lesern

Hinweis: Bei einem Systemwechsel im September 2013 wurden alle bis dahin eingegangenen Kommentare übernommen und mit dem Datum der Übernahme abgespeichert.

3 Kommentare

  1. Ich mag Pixelspeed sehr gerne und habe auch schon meinen Freunden und Verwandten davon erzählt. Ich habe mir ein Mäppchen für die Uni machen lassen mit eigenem Bild und eigenem Spruch und ich war mehr als begeistert. Das Mäppchen an sich ist super und auch der Druck super. Die Software ist super und man kann aus vielen Vorlagen auswählen!

  2. Die Oma meines Freundes hatte Geburtstag und es war an der Zeit sich mal was tolles einfallen zu lassen da ich noch einen Gutschein hatte wurde der natürlich sofort genutzt.Ich habe einige tolle Dinge bestellt die wirklich kinderleichten zu gestalten waren auch die Bestellung verlief sehr einfach ich liebes es wenn alles ohne Probleme verläuft.Die Bestellung ist nach 2 Tagen schon angekommen und die Produkte sind super angekommen und Omi hat sich sehr darüber gefreut auch habe ich Sie nach der Qualität der Produkte gefragt und Sie war mehr als zufrieden also wenn nochmal dann Pixelspeed

  3. ich habe 5 Din A3 Fotokalender bei Pixelspeed in Auftrag gegeben.
    1. Ich habe fast 2 Wochen auf meine Bestellung warten müssen.
    2. Ich habe selbst fertige Din A3 Fotos mit integriertem Kalender benutzt.
    Jetzt fehlen auf allen Seiten 3-5mm.
    Vor dem Abschicken habe ich wie von Pixelspeed empfohlen die Bilder mit dem integrierten Pdf-builder den Kalender überprüft.
    Reaktion von Pixelspeed:
    1. Für die Verspätung entschuldigen wir uns
    (Toll dafür kann ich mir auch nichts kaufen)
    2. Tja hätten Sie mal das Kleingedruckte gelesen, das Bild geht über den Seitenrand hinaus.
    „Mein Bild hat genau DinA3 Maße und hat genau auf die gegebene Fläche gepasst.“
    (…)Selbst Schuld.
    Tatsächlich habe ich nach einigem Suchen das Kleingedruckte über den Beschnitt gefunden, und zwar auf der Download-Seite.
    In der Software kein Hinweis!
    Keine Warnung !

    PS: Mit knapp 20 Euro auch nicht gerade der günstigste Anbieter

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.